Dienstag, 15. Oktober 2019

Bundesanwaltschaft zu Jaber Albakr: Bisher nicht genügend Hinweise auf IS-Bezug

16. Oktober 2016 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten
Jaber Albakr ist tot. Quelle: lka, Polizei Sachsen

Jaber Albakr ist tot.
Quelle: lka, Polizei Sachsen

Berlin  – Im Fall des toten Terrorverdächtigen Jaber Albakr gibt es laut Generalbundesanwaltschaft bisher keine „ausreichenden gerichtsverwertbaren Bezüge zum IS“.

Der Syrer, der sich am Mittwoch in der Untersuchungshaft in Leipzig das Leben genommen hatte, wollte nach Ansicht der Ermittler in der vergangenen Woche einen Sprengstoffanschlag auf einen Berliner Flughafen verüben.

Die Ermittler gehen davon aus, dass er während einer Berlin-Reise in der zweiten Septemberhälfte den Flughafen Berlin-Schönefeld oder den Flughafen Berlin-Tegel ausgekundschaftet hat. Um seiner Berlin-Reise auf die Spur zu kommen, seien Bahnfahrkarten, die in den Sachen des Terrorverdächtigen gefunden worden seien, entscheidend gewesen.

Ende August war Albakr von der Türkei kommend auf dem Flughafen Leipzig gelandet: Nach Aussagen der Ermittler habe er damals seinen Anschlagsplan „in der Tasche“ gehabt, schreibt die F.A.S.

Unterdessen gehe die Bundesanwaltschaft weiter von einem dringenden Tatverdacht gegen den 33 Jahre Syrer Khalil A. aus. Sie werfe ihm Beihilfe zur Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat vor. Khalil A. sei Mieter der Wohnung in Chemnitz gewesen, in der Albakr eineinhalb Kilogramm hochwirksamen Sprengstoffs lagerte. Er sitzt seit dem vergangenen Wochenende in Untersuchungshaft. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin