Donnerstag, 24. September 2020

Abschiebedebatte: 12.581 Afghanen laut Bamf ausreisepflichtig

25. Februar 2017 | 18 Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Politik
Foto: dts Nachrichtenagentur

Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin  – In Deutschland haben zum 31. Januar 2017 insgesamt 12.581 ausreisepflichtige Afghanen gelebt.

Das teilte das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) der „Welt am Sonntag“ mit. Darunter waren allerdings nur 2.133 Personen vollziehbar ausreisepflichtig, wie das Bamf weiter mitteilte.

Alle übrigen hatten eine Duldung, weil ein sogenanntes Abschiebungshindernis vorliegt. Darunter fallen etwa schwere Erkrankungen, die Sorge für minderjährige Kinder mit Aufenthaltsrecht oder ungeklärte Identität.

Am Mittwoch waren 18 Afghanen mit der dritten Sammelrückführung von München nach Kabul geflogen worden. Im vergangenen Jahr schob Deutschland insgesamt 67 Ausreisepflichtige nach Afghanistan ab, 2015 und 2014 waren es jeweils neun.

Im vergangenen Jahr beantragten rund 127.000 Afghanen Asyl in Deutschland. Jeder Fünfte (20,2 Prozent) wurde 2016 als Flüchtling nach der Genfer Konvention inklusive Asyl anerkannt – dafür muss eine individuelle Verfolgung drohen, die Herkunft aus einem Kriegsland reicht nicht aus.

Weitere 35,6 Prozent erhielten den schwächeren subsidiären- oder den Abschiebeschutz, weil zwar keine Verfolgung, aber Gefahr für Leib- und Leben festgestellt wurde. Die Anträge der übrigen wurden abgelehnt. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

18 Kommentare auf "Abschiebedebatte: 12.581 Afghanen laut Bamf ausreisepflichtig"

  1. Johannes Zwerrfel sagt:

    12.581 Afghanen ausreisepflichtig.
    Ganze 18 wurden die Woche für 100.000.- Euro ausgeflogen.

    Das sind genau lächerliche 0,14 Prozent.

    Wenn das so weitergeht benötigen wir noch 700 Wochen, das sind gut 13 Jahre.
    Und es kostet den Steuerzahler abenteuerliche 70.000.000,00 Euro.

    Tolle Leistung ihr Politiker.

    Und das schöne dabei ist:
    Wären die Grenzen dicht geblieben (wie es die AfD von Anfang an gefordert hat), bräuchte es auch keine Abschiebungen.

  2. Chris sagt:

    ……..und wenn die Afd an die Macht kommt wird die Erde endlich wieder eine Scheibe.

  3. Helmut Hebeisen sagt:

    Ich wäre einfach dafür, den Herrn Zwerrfel abzuschieben…. dann gäbe es einen AfD-Schreier weniger. Einfach nach Kabul ausweisen, mit einem großen blauen AfD-Schild um den Hals….

  4. Haardtriechel sagt:

    …die hier bislang abgegebenen Kommentare, sind doch mal ein schönes Anschauungsbeispiel dafür, wer kontextbezogen auf Basis von Zahlen, Daten und Fakten argumentiert und wer nicht.

    • Chris sagt:

      Sie dürfen gerne den Kommentaren von zwerchfell glauben. Sie sehen es mir nach wenn ich es nicht tue.

      • Odradek sagt:

        Das liegt einfach daran, dass Sie faktenresistent sind. Das können Sie selbst binnen Sekunden recherchieren, und zwar auf den Seiten der renommierten Zeitungen von Welt bis FAZ.

        • Werling sagt:

          Passendes Zitat von Alexander Grau, Cicero: „Dementsprechend geht es ihm nicht um eine rationale Analyse oder gar um das Abwägen verschiedener Perspektiven. Rationalismus und kühle Vernunft sind für ihn schlichter Zynismus. Also kennt er nur weiß und schwarz, helle Welt und dunkle Welt. Zugeständnisse liegen jenseits seines Horizontes.“

          http://cicero.de/kapital/gesellschaft-und-konsum-politischer-kitsch

        • Chris sagt:

          Alternative Fakten sind doch ihre Spezialität……

          Die Realität überholt ihre „Fakten“ in der Regel sehr schnell.
          Zwerchfell schreibt ja selbst „wenn das so weitergeht“. Also schöne Rechnung, die in der eindimensionalen kleinen Welt der Afd als Fakt gelten mag aber in der Realität so niemals eintreten wird.

          Btw zwerchfell hatte sich letzte Woche noch über Flüchtlinge aufgeregt die den Zaun nach Ceuta überwunden haben. Ich hab ihnen als Fakt mal die Grenzlänge von Melilla (12km) und Ceuta (8km) rausgesucht. Die deutsche Landgrenze ist 3714 km lang.
          Und jetzt bitte erklären wie die Afd die Grenze dicht gemacht hätte und dadurch Abschiebungen nicht nötig gewesen wären.
          Das ist ja laut ihrer Aussage ein überall nachprüfbarer Fakt. Dafür brauchen sie auch nur Sekunden. Sollten sie also schaffen.

          • Johannes Zwerrfel sagt:

            Grüne Multikultis und Grenzen – eine Geschichte voller Widersprüche und Heuchelei. Die eklatantesten habe ich mal in einem kleinen Video zusammengefasst. Ich werde wohl eine kleine Serie daraus machen und die schlimmste Heucheleien der Linken in kurzen Stellungnahmen auflisten.
            Falls euch selbst schonmal ein linker Widerspruch aufgefallen ist, postet ihn gern in die Kommentarspalten.
            https://www.youtube.com/watch?v=-6ib7wBSgp0

          • Spassbremse sagt:

            Und wieviel Prozent der gesamten Grenzlänge sind relevant hinsichtlich eventueller Migranten-Ströme? Natürlich wäre eine weitesgehende Schließung der Grenzen möglich gewesen, „wasserdicht“ ist sicherlich niemals möglich, aber das ist ja auch nicht das Thema. Es fehlte schlichtweg an dem politischen Willen. Der ursprüngliche Einsatzbefehl der BP-Hundertschaften, nämlich eben diese Grenzschließung durchzuführen, wurde per Merkel-Dekret um das nicht ganz unwichtige Detail ergänzt „wenn kein Asyl beantragt wird“…wäre es zu Konflikten auf dem Balkan gekommen, wenn sich dort Migranten-Massen gestaut hätten? Oder hätte die Flut recht schnell nachgelassen, wenn der Weg nach Westeuropa verschlossen worden wäre? Tja, werden wir nie erfahren. Jedenfalls wurde in rechtsstaatlichen Verfahren entschieden, dass bestimmte Leute eben keinen Anspruch auf Asyl hierzulande haben. Und auf diese Entscheidungen müssen nun auch die entsprechenden rechtsstaatlichen Konsequenzen folgen, in diesem Falle Abschiebungen. Und wenn sich einige Bundesländer weigern diese zu realisieren, muss die ganze Angelegenheit dringend in Bundes-Zuständigkeit. Oder wie siehst Du das? Niemand ist illegal, alle dürfen bleiben? Zu unsicher, obwohl mehrere Tausend alleine letztes Jahr freiwillig nach Afghanistan zurückgekehrt sind? Äußere Dich doch wenigstens einmal zum eigentlichen Thema, anstatt nur ständig Zwerrfel-Bashing zu betreiben. MfG

  5. Hans dampf sagt:

    AfD zu wählen ist kein Protest, sondern bestenfalls Dummheit und schlimmstenfalls Ignoranz…

    • Haardtriechel sagt:

      … und hier der nächste wertvolle und und vor stichhaltigen Argumenten geradezu triefende Beitrag zur Versachligung der Debatte! Chapeau mein lieber Hans Dampf (= heiße Luft)!

    • Spassbremse sagt:

      Tja, so scheiden sich eben die Geister, mir geht’s so hinsichtlich CDU & SPD, von den Grünen oder den Linken ganz zu schweigen. Nur hätten diese Parteien im Gegensatz zur AFD jahr(zehnt)elang die Möglichkeit gehabt, mich von der Richtigkeit Ihres Handelns zu überzeugen. Haben sie aber nicht.
      Und auch für Dich gilt – wenn man keine Meinung zum eigentlichen Thema hat, vielleicht doch einfach mal lieber die Klappe halten 😉 MfG

  6. Chris sagt:

    @spassbremse: selbst afd-junge findet Afghanistan unsicher. https://www.welt.de/politik/deutschland/article159751476
    Und wenn es nicht möglich ist 20km hochgesicherte Grenze völlig zu schließen kannst du wohl nicht ernsthaft davon ausgehen die deutsche Grenze auch nur ansatzweise dicht zu bekommen. So viele hundertschaften gibt es nicht.

    • Spassbremse sagt:

      Mahlzeit,
      das Interview mit „afd-junge“ war mir bekannt, ich hatte nach Deiner persönlichen Meinung gefragt.
      Und wie Du sicherlich gelesen hast, kritisiert „afd-junge“ in dem Interview u.A. die Nicht-Einstufung der Maghreb-Staaten als sichere Herkunftsländer (lieben Gruß an die 5%-Grünen hierzulande sowie deren Koalitionspartner), spricht sich für die Unterstützung von Migranten in deren Nachbarstaaten aus, sowie Abschiebezentren im Ausland.
      Mit den 4 Milliarden die uns alleine die 60.000 MUFLs hierzulande jährlich kosten, könnten wir in solchen Lagern wie vielen Leuten helfen? Einer Million? Wohl eher noch mehr.
      Ich finde es einen extremen Widerspruch ein Land generell als nicht sicher einzustufen zu wollen, wenn jährlich Tausende freiwillig dorthin zurückkehren, Du nicht?
      Zumal Sicherheit ein relativer Begriff ist, wie wir auch in Europa mittlerweile wissen.
      Andere europäische Länder schieben übrigens wesentlich konsequenter nach Afghanistan ab.
      Und wir reden in Afghanistan von den Taliban, nicht von einem staatlichen Regime mit der Möglichkeit Fass- oder Brandbomben auf die wehrlose Bevölkerung niederregnen zu lassen.
      Terror kann man bekämpfen, das soll aber u.A. die Bundeswehr übernehmen, während sich hunderttausende junger Männer im wehrfähigen Alter absetzen?
      Und es wäre natürlich möglich sowohl die Grenzen der spanischen Enklaven, als auch die deutschen Landesgrenzen zu sichern. Stichwort Militär, wie gesagt, alles nur eine Frage des politischen Willens.
      Und bevor Du Schnappatmung bekommst, ich rede nicht von Waffengewalt.
      Die Flüchtlinge die es nach Melilla und Ceuta schaffen, werden übrigens zum Großteil nach medizinischer Versorgung einfach wieder auf die andere Seite gebracht. Gravierender Unterschied würde ich sagen. MfG

      • Chris sagt:

        Dann sind wir unterschiedlicher Meinung. Deine muss nicht richtig sein…..
        Macht es für dich einen Unterschied ob du von Taliban oder einem staatlichen Regime erschossen wirst? Ist ein Tod durch Taliban sicherer?
        Wie du sicherlich auch weisst ist das zurückbringen der Flüchtlinge in Melila uns Ceuta rechtswidrig und wer es bis nach Spanien schafft hat das Recht einen Asylantrag zu stellen. Bei Merkel gibt’s da große Aufregung aber in Spanien wird das von euch bejubelt? Doppelmoral?

        Btw es ist mir völlig Wurscht was du gefragt hast und was du gerne lesen willst. Genausowenig wie du bestimmst wer die Klappe halten soll. Was ich schreibe und was nicht lass mal meine Sorge sein.

        • Spassbremse sagt:

          Wenn Du nicht ständig solchen geistigen (…) mit *NullKommaNix* Themenbezug verfassen würdest, hätte ich vermutet dass Du auf einem Faschings-Umzug warst und Deinen Kommentar total strack in völliger geistiger Umnachtung verfasst hast. Aber ist ja bei Dir die Regel, nicht die Ausnahme. Mit Dir diskutieren zu wollen ist sinnloser als Reisanbau in der Wüste Gobi. Entweder bist Du nicht Willens, oder schlichtweg nicht in der Lage, Dich argumentativ mit der Meinung anderer auseinander zu setzen, falls diese nicht Deiner eigenen Ansicht entspricht. Keine Ahnung warum, ob Du nun mit dem ICE durch die gute Kinderstube gerast bist, oder nicht lange genug gestillt wurdest, jedenfalls herrscht da bei Dir intellektuelle Flatline. Und da ich meine Lebenszeit nicht mit solchen Honks wie Dir zu verschwenden gedenke, überlasse ich Dir hiermit das Feld und den letzten Kommentar, ich werde das Thema nicht weiter verfolgen. Viel Spaß weiterhin beim Zwerrfel-Bashing, mehr hast Du nun einmal nicht auf der Kette. Schönen Tag noch! MfG

          • Chris sagt:

            Tja, über den Kommentar von Kollege Spassbremse darf jetzt jeder gerne selbst nachdenken.

            Ich wünsche dir für die Zukunft ein schönes Leben, da scheint es ja durchaus noch Luft nach oben zu geben.

Directory powered by Business Directory Plugin