Donnerstag, 14. Dezember 2017

Adventskonzert – vier Wörther Gesangvereine und Musikverein zum Weihnachtsmarkt aufgetreten

7. Dezember 2017 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim
Der Musikverein Edelweiß machte den Auftakt. Fotos: v. privat

Der Musikverein Edelweiß machte den Auftakt.
Fotos: v. privat

Wörth – „Ohne Stress und Hektik wollen wir Sie in die besinnliche vorweihnachtliche Zeit entführen“ stimmte Jürgen Dübon, Vorsitzender des Musikvereins „Edelweiß“ die Besucher des Adventskonzerts anlässlich des Weihnachtsmarkts am Sonntag in der vollbesetzten St.Ägidius Kirche ein.

Sein Musikverein mit dem Dirigenten Bernd Wickenhäuser hatte zuvor den Auftakt mit „Call of Christmas“ gemacht.

Diese Veranstaltung fand jetzt zum sechsten Mal während des Weihnachtsmarktes in der dem Festplatz gegenüber liegenden Kirche statt. Ursprünglich hatte der MGV Concordia die Anregung zur Belebung des zweitägigen Markts gegeben. Der Musikverein war ihr gleich gefolgt. Inzwischen sind der Frauenchor, der GV Männerchor und dieses Jahr auch der katholische Kirchenchor St. Ägidius als Mitwirkende dabei.

Der St. Ägidius-Chor trug mit seinen 20 Sängern (dabei sechs Männer) gekonnt unter der Leitung von Hanna Blaszczok zuerst „Luleise Gottessohn“ (Satz Manfred Bühler) vor und ließ „Gloria! Hosiana in excelsis“ (Bearbeitung Klaus Heizmann) folgen.

St. Ägidius-Chor

St. Ägidius-Chor

Gemeindereferent Hans-Werner Schottmüller erläuterte bei seinen ersten adventlichen Gedanken den Unterschied zwischen einem Optimisten („Es wird schon gehen“) und einem hoffnungsvollen realistischen Menschen.

Die Hauptaufgabe der Kirche, der Religion sei es, den Menschen Hoffnung zu geben. Das beruhe auf Gott und jahrhundertlangen Erfahrungen. „Gott schenkt Hoffnungen, wir sind keine Optimisten“, meinte er. Bei seinen zweiten adventlichen Gedanken ging er auf den Ursprung des Liedes „Es ist ein Roß entsprungen“ aus dem Buch Jesaia ein.

Die 45 Männer des GV Männerchor mit ihrem Dirigenten Matthias Tropf erfreuten die Besucher mit „Es blüht eine Rose zur Weihnachtszeit“ (Robert Stolz) – die Christrose, die Hoffnung bringt – und sangen sehr gehaltvoll das bekannte Männerchorstück „Abendruhe“ von Rolf Kern.

GV Männerchor

GV Männerchor

Schwungvoll spielte der Musikverein „Sounds of seasons“, wobei zwischendurch ein Flötensolo erklang. Der 40-stimmige Frauenchor bot zuerst „The snow begins to fall“ von Andy Beck nach einem Arrangement seines Leiters Uli Kofler und anschließend in deutsch-englischer Sprache eindrucksvoll mehrstimmig „This is Christmas“ von John Lennon, arrangiert auch von Uli Kofler.

Frauenchor

Frauenchor

Der MGV Concordia ließ Dirigentensohn Mikka Bollheimer als Vorsinger das „Lied zur Nacht“ (Gerhard Wind) „Müde bin ich, geh zur Ruh“ als Solo darbieten, während der Chor unter Peter Bollheimer leise dazu sang und Thomas Hock noch mit einem Baritonsolo glänzte.

Beeindrucken konnte der Chor auch mit dem irischen Segenslied von Othmar Kist „Möge die Straße uns zusammenführen“ mit dem bekannten Refrain „Und bis wir uns wiedersehen, halte Gott dich fest in seiner Hand“.

MGV Concordia

MGV Concordia

Rolf Hammel, Mitglied im Concordia –Vorstandsteam dankte allen Mitwirkenden und stimmte mit Worten von Margot Käßmann ein in „die Botschaft des Friedens und die Sehnsucht nach Liebe – wie sie im Bild von Josef, Maria und dem Kind ausgedrückt wird.“

Er bat um eine Kollekte zugunsten des Weihnachtsmarkts unter dem Motto „Menschen helfen Menschen“. Der Erlös des gesamten Markts kommt dieses Jahr den Kindern der Wörther Tafel zugute.

Während der Musikverein zum Abschluss des einstündigen gehaltvollen Konzerts „Tochter Zion“ spielte, sangen alle Besucher die drei Strophen mit. (lumi)

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin