Donnerstag, 03. Dezember 2020

Zweite Rheinbrücke: Status im neuen Bundesverkehrswegeplan weiterhin fraglich

24. Februar 2016 | Kategorie: Kreis Germersheim, Politik regional
Rheinbrücke in Fahrtrichtung Karlsruhe. Foto: pfalz-express.de

Rheinbrücke in Fahrtrichtung Karlsruhe.
Foto: pfalz-express.de

Wörth – Der Bundesverkehrswegeplan soll in einer Sondersitzung am 16. März, drei Tage nach der Landtagswahl, vorgestellt werden.

Die Landtagsabgeordnete und Landtagsvizepräsidentin Barbara Schleicher-Rothmund sagte, sie hoffe „dass die zweite Rheinbrücke bei Wörth im vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplanes zu finden sein wird.“

Der Bundesverkehrswegeplan ist die Grundlage für Erhalt und Ausbau des Verkehrsnetzes. Von dessen Kosten-Nutzen Bewertungen hängt ab, für welche Vorhaben der Bund künftig Geld zur Verfügung stellt.

Schleicher-Rothmund: „Es ist gut, dass wir von der SPD mit der Postkartenaktion zum Bundesverkehrswegeplan der Region eine Stimme gegeben haben. Wir wissen um die Unterstützung der SPD-Bundestagsabgeordneten Thomas Hitschler und Gustav Herzog, aber wir müssen in Berlin deutlich machen, dass die zweite Rheinbrücke bei Wörth im vordringlichen Bedarf zu stehen hat.“

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin