Freitag, 12. August 2022

Zehn Jahre Wirtschaftsförderung im Landkreis Germersheim

3. April 2014 | Kategorie: Kreis Germersheim, Wirtschaft in der Region

Landrat Dr. Fritz Brechtel hat die Wirtschaftsförderung ins Leben gerufen.
Foto: pfalz-express.de

Kreis Germersheim – Vor zehn Jahren, am 2. April 2004, unterzeichneten alle acht Bürgermeister im Kreis Germersheim den Gesellschaftervertrag der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Landkreis Germersheim mbH.

„Damit gründeten sie die gemeinnützige GmbH mit den Zielen, Marketing für den Kreis als Wirtschaftsstandort zu betreiben, bestehende Betriebe von klein bis groß zu pflegen und zu unterstützen, neue Betriebe im Kreis anzusiedeln“, so Landrat Dr. Fritz Brechtel.

Auf seine Initiative hin und unter Einbindung aller Verbandsgemeinden und Städte des Kreises als Gesellschafter sollte so die Arbeit der Gemeinden im Bereich der kommunalen Wirtschaftsförderung unterstützt und gebündelt werden.

„Der Landkreis bekam so über einen zentralen Ansprechpartner eine Stimme. Heute zeigt sich, dass diese Entscheidung gut war. Unser Landkreis gehört zu den wirtschaftsstarken Regionen Deutschlands, für viele große und kleine Unternehmen bieten wir zahlreiche Standortvorteile“, unterstreicht Brechtel.

Finanziert wird die GmbH von Beginn an über eine jährliche Umlage der Gesellschafter sowie über einen zusätzlichen Kostenzuschuss des Kreises. Marcus Ehrgott, der von 2004 bis 2011 die Geschäfte der GmbH führte, leistete zunächst enorme Aufbauarbeit, um die Institution der Wifö GmbH im Kreis und darüber hinaus zu etablieren.

So wurden zudem nachhaltige Projekte im Kreis realisiert: In Kandel entstand der Fun-Forest-Park, in Rülzheim die Straußenfarm. Zudem etablierte Ehrgott den Arbeitskreis Energie & Wirtschaft und revitalisierte den Arbeitskreis Schule-Wirtschaft.

Über diesen wurden sogenannte Berufsorientierungstourneen in die Betriebe der Region für Lehrkräfte und Berufswahlkoordinatoren durchgeführt. Den Direktvermarktern bot er zusammen mit dem Tourismusverein des Landkreises Germersheim eine neue Plattform: Die Direktvermarkterbroschüre ist heute ein gefragter Prospekt auf allen touristischen Messeauftritten.

Im Juli 2011 übernahm Diplom-Kauffrau Maria Farrenkopf die Geschäftsführung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft. In regelmäßiger Rückkoppelung mit Landrat Brechtel und den Gesellschaftern legt sie einen Schwerpunkt auf das Marketing für den Landkreis, so auf die Vermarktung der freien Gewerbeflächen.

Auf zwei Plattformen, das Immobilienportal der Metropolregion Rhein-Neckar und der Standortfinder der rheinland-pfälzischen Investitions- und Strukturbank, werden die Gewerbeflächen angeboten. Auf der größten Gewerbeimmobilienmesse Europas, der Expo Real in München, repräsentiert Farrenkopf jeden Oktober den Landkreis Germersheim.

Den Unternehmen im Landkreis steht sie jederzeit als zentrale Ansprechpartnerin zu Verfügung. „Ob es sich um die Suche nach einer zusätzlichen Lagerhalle handelt oder um die Nachfrage nach Fördermöglichkeiten für bestimmte Projekte, die Unternehmen wenden sich mit den unterschiedlichsten Fragestellungen an die Wirtschaftsförderung“, so Maria Farrenkopf.

Bei ihren Besuchen in den Betrieben steht der Dienstleistungsgedanke der Wifö GmbH im Vordergrund. Informationsaustausch und Kontaktpflege sollen zudem das Netzwerk innerhalb des Kreises stärken. Beispielsweise wurde der Regionale Arbeitskreis Schule-Wirtschaft unter ihrer Leitung neu aufgestellt. Darin werden nun jährlich fachliche Lehrerfortbildungen unter Einbindung der hiesigen Unternehmen organisiert.

„Nach zehn Jahren Wirtschaftsförderung im Landkreis Germersheim zeigt sich, wie unverzichtbar diese Schnittstelle zwischen Unternehmen und  Verwaltung in unserer Region ist, da wir hiermit konkret auf die Bedürfnisse vor Ort eingehen können. Auch in Zukunft wollen wir mit einer aktiven Wirtschaftsförderung den Wirtschaftsstandort Landkreis Germersheim weiterentwickeln und zukunftsfähig gestalten“, so fasst Landrat Dr. Fritz Brechtel abschließend zusammen.  (red)

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen