Mittwoch, 29. Juni 2022

Wörther Handball-Nationalspielerin Marlene Kalf (früher Zapf) verabschiedet

24. Mai 2022 | Kategorie: Kreis Germersheim, Sport Regional

Marlene Kalf
Foto: Lumi

Wörth/Metzingen –  Über 1000 Fans standen in der bis auf den letzten Platz gefüllten Öschhalle in Metzingen auf und feierten die Wörtherin Marlene Kalf (früher Zapf) für ihre Verdienste in acht Jahren Bundesliga beim TUS und im deutschen Frauenhandball bei ihrer Verabschiedung.

„Das war wirklich sehr emotional. Es hat mein Herz sehr berührt, dass die Fans so lange applaudiert haben und ich die vielen Lobeshymnen entgegen nehmen durfte. Das waren Gänsehaut-Momente“, sagte Marlene.

103 Spiele mit 229 Treffern absolvierte die Linkshänderin für die Nationalmannschaft, in der Jugend- und Junioren-Nationalmannschaft waren es 109 Spiele. Mit der U 20-Mannschaft wurde sie 2008 Weltmeister.  Für TUS Metzingen waren es 1093 Treffer, wie der Verein ermittelt hat, in 244 Spielen. Insgesamt hat sie über 2000 Tore geworfen. Mit 16 Jahren gab sie für die TSG Ketsch ihren Einstand in der Handball-Bundesliga, nachdem sie beim TV Wörth das Handballspielen gelernt hatte. Nach drei Jahren wechselte sie 2009 in der Bundesliga nach Leverkusen, wo sie 2010 in der Nationalmannschaft für Deutschland debütierte. Nach fünf Jahren war TUS Metzingen ihre nächste Station . Hier blieb sie acht Jahre. 2019 wurde sie dort Kapitänin.

Metzingen ist inzwischen für die 32-Jährige auch zu ihrem Lebensmittelpunkt geworden, wo sie als Grundschullehrerin in der Kelterngrundschule tätig ist und auch wohnen bleibt. „Da die Achillessehne mir immer mehr Probleme bereitete, beende ich nach 16 Jahren Profihandball meine Karriere. Ich werde eng mit den TUSSIES in Verbindung bleiben und Spiele als Zuschauerin verfolgen“, sagte Marlene, für die zusammen mit ihrem Ehemann Christoph in wenigen Monaten mit der Geburt des ersten Kindes ein neuer Lebensabschnitt beginnen wird.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen