Sonntag, 25. Oktober 2020

Was lange währt…Neuer Radweg zwischen Hochstadt und Zeiskam offiziell frei gegeben

28. September 2020 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Regional

Jetzt ist der Radweg auch offiziell eingeweiht (v.l. Timo Reuther, Erhardt Vortanz,Andy Becht, Susanne Lechner, Dr. Brechtel, Dietmar Seefeldt und Dr. Günther Hoos, DLR.)
Fotos: Pfalz-Express/Ahme

Zeiskam/Hochstadt. Heute (28. September) wurde der neue Radweg zwischen Hochstadt und Zeiskam entlang der L 540 offiziell von Verkehrsstaatssekretär Andy Becht offiziell frei gegeben.

Wie wichtig der neue Radweg für die Südpfalz ist, zeigte nicht zuletzt die Gästeliste: Neben Becht waren dies die Landräte Dr. Brechtel (Germersheim) und Dietmar Seefeldt (SÜW), die Bürgermeister der nun verbundenen Gemeinden Hochstadt, Timo Reuther und Zeiskam, Susanne Lechner sowie Dr. Günter Hoos, Direktor des Dienstleitungszentrum Ländlicher Raum Rheinpfalz (DLR).

Auch Erhardt Vortanz vom ADFC, selbst in Zeiskam wohnhaft, freute sich: Wurde doch mit diesem Radweg das letzte Teilstück eines umfassenden Radwegenetzes zwischen Wörth und Lachen-Speyerdorf fertig gestellt.

Der Radweg hat eine ungewöhnliche Planungsgeschichte: Er wurde nicht vom Landesbetrieb Mobilität vorangetrieben, sondern im Rahmen eines Flurbereinigungsverfahrens vom Dienstleitungszentrum Ländlicher Raum Rheinpfalz (DLR) verantwortet.

„Viele Stellen im Land haben mitgewirkt, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen: Eine sichere Verbindung für Radfahrer von Zeiskam nach Hochstadt“, sagte der für beide Verwaltungsstränge zuständige Verkehrs- und Landwirtschaftsstaatssekretär.

„Rheinland-Pfalz ist ein Radfahrerland“, sagte Becht. Im Land gebe es über 8.700 Kilometer beschilderte Radwege. „Und unser Radwegenetz wächst stetig weiter. „Wir haben großräumige Pendler-Radrouten auf den Weg gebracht, bauen weitere Wege entlang unserer Straßen und fördern auch den Radwegebau in den Kommunen“, sagte der Staatssekretär.

Der Radweg zwischen Hochstadt und Zeiskam im Zuge der L 540 ist als regionale Ergänzung Bestandteil des Großräumigen Radwegenetz des Landes Rheinland-Pfalz. Geplant und umgesetzt wurde der Weg nicht wie üblich vom LBM, sondern vom DLR Rheinpfalz im Zuge des Flurbereinigungsverfahren „Hochstadt-Zeiskam Acker“.

Zur Realisierung der 1,4 Kilometer langen Radwegetrasse wurde eine neue Brücke über einen Graben gebaut. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 360.000 Euro. Die Thüga Energienetze GmbH hat den Radwegebau genutzt, um in diesem Bereich gleichzeitig eine neue Gasfernleitung zu verlegen.

Einen „historischen Moment“ nannte es Bürgermeisterin Susanne Lechner. Sie hatte einen Zeitungsausschnitt der Rheinpfalz von 1993 dabei in dem schon von dem bald zu erwartenden Radweg die Rede war. Der dann aber noch einige Jahre auf sich warten ließ.

Der Hochstadter Bürgermeister betonte viele Gemeinsamkeiten der beiden Orte und freute sich auch, dass ein Radweg und keine gemischte Nutzung als Wirtschaftsweg entstanden sei.

Landrat Dr. Brechtel sagte, die Südpfalz sei ein Radwanderparadies, aber: „Wir planen weitere Verbesserungen“. Landratskollege Seefeldt erinnerte an einen weiteren Kommunen übergeifenden Radweg, nämlich den Bienwaldmühle-Steinfeld-Radweg und legte dessen Verwirklichung Becht ans Herz.

Alle Radwege-Verbindungen im Land können mit dem Radroutenplaner unter www.radwanderland.de gesucht werden. Das für den Radfahrer auf diese Weise nutzbare Netz hat eine Länge von 15.500 Kilometern. (desa/red)

Radweg Hochstadt-Zeiskam-Pfalz-Express

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin