Sonntag, 20. Oktober 2019

VR Bank Südpfalz legt Grundstein für Erweiterungsbau in der Waffenstraße

4. Juli 2016 | noch keine Kommentare | Kategorie: Wirtschaft in der Region
Die Zeitkapsel wird für die Nachwelt im Fundament einbetoniert (von links nach rechts): Landrätin Theresia Riedmaier (Landkreis SÜW), Architekten Carolin Seegmüller und Jürgen Sebastian (Werkgemeinschaft Landau), Aufsichtsratsvorsitzender Wolfgang Wiesner, Vorstandsvorsitzender Christoph Ochs und Projektleiterin Lisa Wetzel (VR Bank Südpfalz), Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron (Stadt Landau) und die Vorstandsmitglieder Clifford Jordan und Jürgen Büchler (VR Bank Südpfalz). Foto: red

Die Zeitkapsel wird für die Nachwelt im Fundament einbetoniert (von links nach rechts): Landrätin Theresia Riedmaier (Landkreis SÜW), Architekten Carolin Seegmüller und Jürgen Sebastian (Werkgemeinschaft Landau), Aufsichtsratsvorsitzender Wolfgang Wiesner, Vorstandsvorsitzender Christoph Ochs und Projektleiterin Lisa Wetzel (VR Bank Südpfalz), Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron (Stadt Landau) und die Vorstandsmitglieder Clifford Jordan und Jürgen Büchler (VR Bank Südpfalz).
Foto: red

Landau. „Eine Entscheidung mit dem Kopf für das Herz der Stadt Landau“, nannte Stadtbürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron die Entscheidung der VR Bank Südpfalz, statt auf der „grünen Wiese“ den baulich sicherlich komplexeren Weg eines Erweiterungsbaus ihrer Hauptstelle in der Waffenstraße zu gehen.

Über die Wintermonate fand der aufwendige Rückbau der bestehenden Gebäude zwischen Queich und Nußbaumgasse statt, im Frühjahr wurde die Baugrube ausgehoben und der Untergrund für die Bebauung vorbereitet – am 23. Juni war es dann endlich soweit: Bankvorstand, Architekten und Fachplaner, Bauunternehmen, Vertreter des Stadtrates und die Nachbarn legten bei sommerlichen Temperaturen den Grundstein des fünfstöckigen Gebäudes.

„Es ist ein lange gehegter Traum von uns, alle Abteilungen an einem Ort zusammen zu legen“, so Christoph Ochs, Vorstandsvorsitzender der VR Bank Südpfalz. „Für uns war klar, dass wir hier in der Stadt bleiben möchten.“ Für Ingenthron ist das Bauprojekt auf einem schwierigen Grundstück in der Innenstadt ein klares Bekenntnis zum Standort: „Eines der wichtigsten Unternehmen der Region bekennt sich zur Stadt Landau.

Auch wenn wir heute keinen Baum pflanzen, lässt dieser Schritt die tiefe Verwurzelung der VR Bank Südpfalz in der Stadt erkennen.“ Der Baudezernent lobte die zeitgenössische Architektur, die in der Innenstadt Akzente setze, und dankte den Bauherren ganz besonders für den verantwortungsvollen Umgang mit den historischen Funden auf dem Gelände.

Als ersten Meilenstein eines großen Projektes hob der leitende Architekt Jürgen Sebastian von der Werkgemeinschaft Landau die Grundsteinlegung hervor. Er und sein Team seien sehr stolz, dieses besondere Bauwerk zu begleiten.

Seine Kollegin Carolin Seegmüller erinnerte an die Anfänge, als 60 Tonnen Schadstoffe, 560 Tonnen Altholz, 7.000 Tonnen Beton und Mauerwerk, 12.000 Tonnen Erdaushub und obendrein noch 7 Tonnen Taubenkot entsorgt werden mussten. „Es war Zeit, dass hier etwas passierte“, fügte Sebastian an.

„Die Baumaßnahme wird für die Innenstadt, wie auch die Anwohner, eine Aufwertung sein“. Der Neubau werde auf 60 Betonpfählen erstellt, die bis zu 20 Meter tief in den Untergrund reichen, berichtete Seegmüller. Darin seien Rohre verlegt, über die rund 22.800 Kubikmeter umbauter Raum per Wärmetauscher beheizt oder auch gekühlt werden können. Die fünf Geschosse haben zusammen eine Grundfläche von 6.000 Quadratmetern, darunter 1.800 Quadratmeter Bürofläche mit 160 Arbeitsplätzen.

„Und jetzt wird nach oben gebaut“, gab Ochs den Startschuss für den nächsten Bauabschnitt. Traditionell wurde vorher noch die Zeitkapsel in das Fundament eingegossen. „Der Inhalt dieses Metallrohres wird erst bei der Zerstörung oder dem Abriss dieses Gebäudes wieder zugänglich gemacht und gibt den Findern einen Einblick in die heutige Zeit“, erläuterte Ochs, der zusammen mit seinen Vorstandskollegen Büchler und Jordan, der Projektleiterin der Bank Lisa Wetzel, den Architekten Sebastian und Seegmüller, Bürgermeister Ingenthron und Landrätin Theresia Riedmaier den „Zeitzeugen vom 23. Juni 2016“ versenkte.

Darin enthalten sind ein aktueller Geschäftsbericht der Bank, eine Tageszeitung, aktuelle Münzen und Geldscheine, Baupläne sowie der Stammbaum der VR Bank Südpfalz von 1865 bis heute. Das Generalunternehmen D & B Bau GmbH aus Neustadt soll den Neubau bis in gut einem Jahr fertig stellen. (red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: , ,

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin