Mittwoch, 28. Oktober 2020

Volkstrauertag 2014: Würdiges Totengedenken in Rheinzabern

16. November 2014 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim

Mit einem Mohnblumenkranz ehrt eine englische Schulklasse die deutschen Gefallenen auf dem Soldatenfriedhof Langemark: Separated in battle – but united in sacrifice: Getrennt im Kampf – aber als Opfer gemeinsam.
Fotos: Beil

Rheinzabern – Die traditionelle Feier der Gemeinde Rheinzabern zum Volkstrauertag musste in diesem Jahr wetterbedingt in der Pfarrkirche Sankt Michael abgehalten werden.

Hatte schon Eberhard Reinecke während der Messe mit einem stimmungsvollen Lied auf die Feier übergeleitet, so eröffnete der Gemeinschaftschor mit „Verleih uns Frieden gnädiglich“ die schlichte Gedenkstunde.

Gemeindereferent Hubert Magin schlug in seinem Friedensgebet einen Bogen vom Frieden in der Welt bis zum eigenen Frieden in uns und in unserer unmittelbaren Umgebung. Mit dem berühmten Gedicht des Kanadiers John McCrae „In Flanders fields“ eröffnete Ortsbürgermeister Gerhard Beil seine Ansprache und ging insbesondere auf die „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“ ein, den Kriegsausbruch 1914.

Unbeschreibliches Leid und Elend ereigneten sich auf dem Kriegsschauplatz in Flandern. Ypern, Langemark, Loretto-Höhe – hier wurden Hunderttausende sinnlos in die Schlachten getrieben. Das gemeinsame Schicksal von deutschen, französischen, englischen oder belgischen Soldaten war allerdings erst nach dem II. Weltkrieg eine Basis, um über den Gräbern Versöhnung wachsen zu lassen.

Ansätze dazu bot aber schon der kurze Weihnachtsfriede von 19414 in Flandern. Für wenige Stunden war tausendfach aus dem anonymen Feind ein Mensch mit gleichem Schicksal geworden, was den Militärs überhaupt nicht passte.

Als weitere wichtige Geste der Versöhnung wurde das jüngste Beispiel vom größten französischen Soldatenfriedhof auf der Loretto-Höhe bei Arras akzentuiert: In einer am 11. November 2014 vom französischen Präsidenten Hollande eröffneten Mahnstätte werden über 600 000 Namen von Weltkriegssoldaten aller Nationen alphabethisch aufgezählt, nicht mehr nach Nationalitäten getrennt. Sicherlich werden darunter auch Rheinzaberner Namen erwähnt sein.

Zur Melodie vom „Guten Kameraden“, gespielt vom MV Lyra, erhoben sich alle Anwesenden, während sich die Vereinsfahnen senkten. Im Anschluss an die Gedenkfeier legten der Ortsbürgermeister und die Vorsitzende des VDK jeweils ein Kranz in der Kriegerkapelle nieder. (gb)

Blick über den Soldatenfriedhof Langemark.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin