Mittwoch, 24. April 2024

Verbandsgemeinde Jockgrim und Stadt Kandel fusionieren zu “JoKa” – historischer Schritt

1. April 2024 | Kategorie: Kreis Germersheim, Regional

Freuen sich auf die Fusion: Michael Gaudier (vo.li.), Erster Beigeordneter der Stadt Kandel, Karl Dieter Wünstel (daneben), Bürgermeister der Verbandsgemeinde Jockgrim. Hintere Reihe: Niklas Hogrefe (Vorsitzender CDU-Gemeindeverband Kandel), Gild Moser (Schriftführerin CDU Kandel), Friedel Hartmann (stellv. Vorsitzende Gemeindeverband Kandel) und Martin Brandl, CDU-Landtagsabgeordneter und Landratskandidat.
Foto: Rolf H. Epple / Pfalz-Express

Jockgrim / Kandel, 1. April 2024 – Zu einer überraschenden Allianz haben sich Michael Gaudier, der Erste Beigeordnete der Stadt Kandel, und Karl Dieter Wünstel, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Jockgrim, zusammengetan.

Ihr Ziel? Die Fusion der beiden Gemeinden zu einer neuen Super-Gemeinde mit dem klangvollen Namen JoKa – eine Kombination aus den Anfangsbuchstaben beider Orte.

Joka-Kleidung soll Identität stärken

Die Entscheidung verspricht nicht nur bürokratische Effizienz und Synergien, sondern auch eine Stärkung der lokalen Identität des neuen Gemeindeverbands. Denn die künftige Gemeindeleitung plant, die Dienstkleidung von Joka, dem gleichnamigen Sportausrüster, bereitzustellen.  Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen in stylischen Trikots und Sneakern die Amtsstuben erobern.

Die geplante Bürgerbeteiligung zur Entscheidung über die Dienstkleidung im Jahr 2024 soll zudem das Engagement der Politiker für Transparenz und Bürgerengagement in diesem Fusionsprozess unterstreichen.

Vorteile für die gesamte Region

Nun bleibt abzuwarten, wie diese Veränderungen die betroffenen Gemeinden beeinflussen werden. Die Fusions-Initiatoren Gaudier und Wünstel sind jedoch zuversichtlich, dass die Interessen aller Bürger gewahrt bleiben und die Region als Ganzes davon profitieren wird.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen