Donnerstag, 22. Oktober 2020

Über 150 Einsatzkräfte ermitteln nach Anschlag in Halle

11. Oktober 2019 | 23 Kommentare | Kategorie: Nachrichten

Foto: dts Nachrichtenagentur

Halle (Saale)  – Nach dem Anschlag auf die Synagoge in Halle (Saale) ermitteln mittlerweile über 150 Einsatzkräfte. Das teilte das Bundeskriminalamt am Freitag mit, das das Ermittlungsverfahren am Donnerstag von der Polizeiinspektion Halle (Saale) übernommen hatte.

Eine „Besondere Aufbauorganisation“ sei eingerichtet worden. So befinden sich vor Ort in Halle Einsatzkräfte des polizeilichen Staatsschutzes und der Tatortgruppe des Bundeskriminalamts.

Darüber hinaus sind Experten der IT-Forensik, für Sprengstoff, Waffen und Cyberermittlungen in die Ermittlungen eingebunden. Bei den Ermittlungen werde das BKA auch von Europol unterstützt, hieß es.

Die weiteren Ermittlungen werden sich nach Angaben des BKA insbesondere auch mit der Frage befassen, ob neben Stephan B. weitere Personen in die Tat oder deren Vorbereitung eingebunden waren. Zur Aufklärung des Tatgeschehens sucht das BKA nach Bild- und Videoaufnahmen von Augenzeugen. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

23 Kommentare auf "Über 150 Einsatzkräfte ermitteln nach Anschlag in Halle"

  1. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    … um die Sicherheit von Sybagogen ist man nur bei einem deutschen Täter besorgt:

    „An der Neuen Synagoge in der Oranienburger Straße in Berlin konnte am späten Freitagnachmittag (04.10.2019) vergangener Woche ein möglicher Anschlag verhindert werden. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, überwältigten Beamte einen 23-jährigen Syrer, der die Absperrung vor der Synagoge überstiegen und mit einem Messer auf die dortigen Mitarbeiter des Objektschutzes zugelaufen sein soll. Dabei hat er den Angaben zufolge auf Arabisch »Allahu akbar« und »Fuck Israel!« gerufen.“
    Quelle: juedische-allgemeine.de

    Bisher nichts von diesem Anschlagsversuch mit Glock-Militärmesser gehört?

  2. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Wie viele Einsatzkräfte ermitteln im Fall des Limburger LKW-Anschlags? Ist der Täter schon in der Psychatrie verschwunden?

    • Nessun Dorma sagt:

      Martin E. Renner, MdB AfD, auf FB

      Zweierlei Maß

      … Vergessen der „LKW-Vorfall“ von Limburg, vergessen der messerfuchtelnde „Mann“, der erst vor einer Woche über die Absperrung vor der Berliner Synagoge in der Oranienburger Straße geklettert ist, „Allah“ pries und lauthals Israel verfluchte. Vergessen ist der unschuldige kleine Junge, der in Frankfurt unter den ICE gestoßen wurde. Vergessen ist der junge Mann, der in Stuttgart mit einem Schwert zu Tode gehackt wurde.

      Scheinbar muss (und soll!) man sich hierzulande zwangsläufig an Mord, Totschlag und Vergewaltigung gewöhnen. Hier, in diesem „Deutschland, in dem wir gut und gerne leben“ (CDU-Regierungsprogramm 2017 – 2021). Jedenfalls, solange für derlei Abscheulichkeiten „Männer“ verantwortlich sind, die hier neuerdings …

    • Markus sagt:

      Limburg ist ja schon vergessen. Ist doch „nichts“ passiert.
      Nein.

  3. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Liebe Helga,

    „Quelle“ ungleich „Fake-News“

    „Quelle“ gleich „da wo man’s nachlesa konn, wenn ma lesa kann ond lesa will“.

    Alles, was zum Messer bekannt ist, steht hier:

    „Am vergangenen Freitag steigt Mohamad M. (23) über den Sicherheitszaun einer Synagoge. In der Hand hält er ein Kampfmesser (Firma Glock, 20 cm Klinge), soll „Allahu Akbar“ („Gott ist groß“) und „Fuck Israel!“ gerufen haben. “ Quelle: bz-berlin.de

    • Nessun Dorma sagt:

      Allahu Akbar, wörtlich übersetzt:

      haOlam Nachrichten aus Israel
      haolam de/artikel/Europa/31734/Warum-Medien-und-Amtstraeger-Allahu-Akbar-falsch-uebersetzen
      29.11.2017

      … Eine exakte Übersetzung – und das bestätigt selbst Google Translate* – lautet „Allah ist der Größte“ oder wörtlich: „Allah ist größer“, wie in: Der Gott Allah ist größer als alle anderen Götter. …

      … „Allahu Akbar“ nur als „‚Gott ist groß‘ zu übersetzen nimmt der Wendung ihren entscheidenden Aspekt der Vormachtstellung Allahs über alle anderen Gottheiten“, schrieb Yigal Carmon vom Middle East Media Research Institute (MEMRI) am Mittwoch. …

      ++++

      * Übers. Google Translate.:
      arab./deutsch entschärft wie erwartet „Gott ist am größten“
      arab./engl. wörtlich wie im Text oben „Allah is the greatest“

    • Tobi sagt:

      Seit wann hat das Glock Feldmesser eine 200mm Klinge.

      Es wirkt schon etwas abstrus wenn man sich über Fake news lustig macht und dann diesen inkompetenten stuss von sich gibt.

    • Nessun Dorma sagt:

      Helga sagt: 13. Oktober 2019 um 00:44 Uhr
      ………zugelaufen sein soll! Fake!

      siehe:
      https://www.pfalz-express.de/ermittlungen-zum-anschlag-von-halle-haftbefehl-gegen-stephan-b/?unapproved=1030427&moderation-hash=77e06b2105b40251bfd6467e5ab904db#comment-1030427

      Lieber GGGGGGKKKKKEEEE,

      sparen Sie sich die vergebliche Mühe! Es sieht so aus, als ob manche linksgrünbunte Realitätsverweigerer den friedlichen Gruß aus Solingen hautnah brauchen wie der biblische ungläubige Thomas die Wunden Jesu und selbst dann muss man bei diesen Zeitgenossen nicht mit Erkenntnisgewinn rechnen … Ihnen brauche ich aktuelle Beispiele dazu nicht aufzuzählen.

      Schönen Sonntag noch!

      .

  4. Nessun Dorma sagt:

    für Helga und Tobi in unmissverständlich einfacher Sprache:

    bz-berlin de, 08.10.2019

    In der Oranienburger Straße
    Messer-Mann (23) bei Attacke in Neuer Synagoge in Mitte gestoppt

    Die Szenen waren dramatisch, als um 17.30 Uhr plötzlich ein Mann den Sicherheitszaun vor dem Gebäude in der Oranienburger Straße überstieg.

    Der 23-jährige, dessen Geburtstort Damaskus in seinen Papieren ihn als Syrer ausweist, ist dann mit gezogenem Messer in der Hand auf die Ojektschützer vor dem jüdischen Gotteshaus zugelaufen.

    +++

    Der Artikel ist auf das zarte Gemüt von Gutmenschen abgestimmt. Die BZ-Redaktion freut sich trotzdem über Anrufe Verunsicherter.

    • Tobi sagt:

      Warum beziehst du dich auf mich?

      Mit deinem Leseverständnis ist es wohl eher schlecht bestellt!

    • Helga sagt:

      Also, ich bin lieber rot-grün-versiffter Gutmensch als blau-brauner Nazi. Und wenn Leute wie Sie mich als Gutmensch bezeichnen, ist das eine Ehre für mich.

      • Nessun Dorma sagt:

        Tobi, sie hatten Probleme mit der Klingenlänge. Sie können diese ausräumen, wenn sie sich an die BZ-Redaktion werden.

        Helga, nie würde ich Sie als Gutmensch bezeichnen, schon gar nicht linksgrünversifft. Das ist nicht meine Ausdruckweise. Ich habe Argumente/Fakten, die ich belegen kann, und muss daher nicht unsachlich andere angehen. Ich schrieb lediglich ganz allgemein, dass der Artikel für solche Gemüter aufbereitet ist. Wenn Sie sich den Gutmensch-Schuh anziehen, dann nehme ich das zur Kenntnis. Das war es denn auch.

  5. Markus sagt:

    „Über 150 Einsatzkräfte ermitteln nach Anschlag in Halle“
    Es ist halt schon ein großer Unterschied, ob ein deutscher einen Juden **** oder das ein Syrer tut.

    • Nessun Dorma sagt:

      at Markus 12. Oktober 2019 um 22:02 Uhr
      „Limburg ist ja schon vergessen. Ist doch „nichts“ passiert.“

      Ich habe Ihren Kommentar erst jetzt gesehen: Zwei Seelen – ein Gedanke. Herr Renner, den ich zitierte, hat ja nur die letzten (ca.) 2 Monate angeführt. Was in den Jahren vorher vorgefallen ist, ist schon längst kein Thema mehr, außer für die Hinterliebenen. Ich habe nur noch einen Wunsch, dass die, die dafür verantwortlich sind und jene, welche diesen Wahnsinn unterstützen, dafür einmal geradestehen müssen.

      Sie werden es kennen, aber vielleicht lesen neue Foristen in spe hier mit:
      Sezession 01.03.2018 – Yascha Mounk und ein „einzigartiges historisches Experiment“

      Video dazu:
      ARD-Tagesthemen 20. Februar 2018 – Yascha Mounk – Ein historisch einzigartiges Experiment

  6. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Nach den islamistischen Anschlägen von 2015/16 wurden wir medial wie folgt getröstet:

    „Im Angesicht des Terrors raten Experten, Trost in der Statistik zu suchen: Jedes Jahr sterben im Westen mehr Menschen an verschluckten Fischgräten als bei islamistischen Anschlägen.“ Spiegel.de

    „Die Gefahr, bei einem Autounfall zu sterben ist deutlich größer als bei einem Anschlag. Dennoch fürchten 73 Prozent der Deutschen Terrorismus. Wie konnte es dazu kommen? “ Zeit.de

    „Auch in Europa ist die Angst vor Terror inzwischen groß. Dennoch wird die Gefahr, Opfer eines Anschlags zu werden, vollkommen falsch eingeschätzt. Ein Vergleich mit den Todesursachen in Deutschland zeigt dies.“ suedkurier.de

    Ich vermisse Hinweise darauf, wie sich das Leben in Synagogen doch vergleichsweise ist …

  7. Nessun Dorma sagt:

    Attentäter hat gestanden
    Karlsruher Pflichtverteidiger beschreibt Stephan B. als intelligenten und wortgewandten Mann
    … Stephan B. sagte aus, er habe die Tat alleine begangen und geplant. Das antisemitische Motiv ist durch die Videoaufzeichnungen der Tat naheliegend, Stephan B. selbst hat sich allerdings klar davon distanziert, ein Neonazi zu sein. Weber zitiert seinen Mandanten so: „Man muss nicht Neonazi sein, um Antisemit zu sein.“ …

    bnn de/nachrichten/suedwestecho/karlsruher-pflichtverteidiger-beschreibt-stephan-b-als-intelligenten-und-wortgewandten-mann 11.10.2019

    +++
    Facebook: MdB AfD
    Ulrich Oehme 12. Oktober um 08:28 ·
    Kriminelle Schmutzkampagne gegen die AfD
    Karlsruhe: Absolut kein Verweis auf eine rechtspolitische Straftat

    • Aufgewachte sagt:

      Ich gehe auch davon aus, dass es ein linker Antisemit war, womöglich noch unter falscher Flagge zu der Tat animiert, denn das passt den …Kartellparteien doch zu gut ins Konzepz.

      • Nessun Dorma sagt:

        Liebe Aufgewachte,
        in jedem Fall ein bluttrünstiger Spinner dem es letztendlich egal war, was er vor die Flinte bekam. Antisemit ist er ganz sicher, das gibt er ja auch zu Protokoll („Judenhass“). Man könnte allerdings schon über das Timing ins Grübeln kommen …

        Kennen Sie das Statement der Jüdischen Gemeinde Halle?
        jghalle.de/wordpress/blog/2019/10/11/antisemitischer-anschlag-am-jom-kippur-in-halle/

        … Am 9. Oktober sind mehrere unschuldige Menschen Opfer dieser Hass-Ideologie geworden, zwei von ihnen haben ihr Leben verloren… Unsere Gemeinde steht in tiefster Trauer. Wir werden beim kommenden Schabbat-G-ttesdienst ein spezielles Gebet für diese Menschen in der Synagoge sprechen. Wir kennen die Angehörigen der Opfer nicht, möchten jedoch zum Ausdruck bringen, wie sehr es …

        • Nessun Dorma sagt:

          tichyseinblick de/daili-es-sentials/juedischer-buerger-zu-steinmeier-maas-kleber-scheinheiliges-getue/

          Jüdischer Bürger zu Steinmeier, Maas, Kleber: „Scheinheiliges Getue“

          Als jüdischer Bürger steht mir die Galle bis zum Hals, wenn ich sehe, wie schamlos deutsche Politiker den Anschlag von Halle zur Selbstinszenierung mit geheuchelter Anteilnahme politisch vereinnahmen und sich medial in Szene setzen. … Ein Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der allen Ernstes vor laufender Kamera sagt, dass ein „solcher Angriff auf eine voll besetzte jüdische Synagoge in Deutschland nicht mehr vorstellbar“ gewesen sei, hat jeden Bezug zur Realität verloren. Das ist eben jener Steinmeier, der als erstes deutsches Staatsoberhaupt am Grab Arafat’s (einem Terroristen) einen Kranz niederlegt …

      • Nessun Dorma sagt:

        sueddeutsche de/politik/halle-anschlag-rechtsextremismus-durchsuchung-moenchengladbach

        … Er steht demnach im Verdacht, das rund 15-seitige PDF-Dokument („Manifest“), das Stephan B. erstellt haben soll, sehr zeitnah zur Tat im Internet veröffentlicht zu haben.

        Der Mann soll der Polizei bereits am Wochenende bereitwillig seinen Computer ausgehändigt haben. Er soll zudem erklärt haben, Stephan B. nicht zu kennen. Politisch sei er selbst eher „links“. Weder Polizei noch Verfassungsschutz ist die Person als Extremist bekannt.
        Waffen werden auf DNA-Spuren untersucht

        Die BKA-Ermittler der Besonderen Aufbauorganisation (BAO) „Concordia“ gehen dem Verdacht nach, dass der Mönchengladbacher mit dem Attentäter in Verbindung gestanden haben und über die geplante Tat informiert gewesen sein soll.

Directory powered by Business Directory Plugin