Montag, 24. Februar 2020

Thomas Gebhart: Unternehmen schließt Fracking in Südpfalz aus

1. Februar 2013 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Landau

Graphik und Quelle: Nico Martin/bund-hessen.de

Südpfalz. Wie dem südpfälzischen Bundestagsabgeordneten Dr. Thomas Gebhart (CDU) mitgeteilt wurde, hat sich das Konsortium der Firmen GDF und Palatina GeoCon dazu verpflichtet, keine Frackingmaßnahmen einzusetzen.

Gebhart wollte im Zusammenhang mit der aktuellen Erkundung des Untergrundes auf Kohlenwasserstoffe in der Südpfalz von dem Unternehmen wissen, ob es den Einsatz von Fracking beabsichtige.

„Ich sehe die Anwendung des Fracking unter den derzeitigen Bedingungen durchaus kritisch, weshalb es mir wichtig war, hier eine Klärung zu erhalten“, so der Abgeordnete. Die Aussage der Firma ist eindeutig. Auf Grund der guten Eigenschaften der ölführenden Speichergesteine im Rheintal sei eine Methode wie Fracking nicht notwendig und nicht sinnvoll, schreibt das Unternehmen an Gebhart.

Hintergrund: Fracking ist eine Methode, um vor allem Erdöl und- gas zu fördern. Es werden unter hohem Druck Flüssigkeiten in die Erde verpresst, um im tiefen Gestein Risse zu erzeugen, um dann letztlich das gebundene Gas beziehungsweise das Öl fördern zu können. Vor allem in Niedersachsen ist Fracking derzeit ein großes Thema. (red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin