Montag, 19. Oktober 2020

Staatsanwaltschaft weitet Ermittlungen zu Abgasaffäre bei VW aus

8. März 2016 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten
Foto: dts Nachrichtenagentur

Foto: dts Nachrichtenagentur

Braunschweig  – Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hat ihre Ermittlungen in der Diesel-Affäre deutlich ausgeweitet.

Die Zahl der beschuldigten Personen sei um fast das Dreifache angestiegen, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

„Die Zahl der Beschuldigten im Ermittlungsverfahren zu den Stickoxid-Manipulationen ist von sechs auf 17 Personen gestiegen“, erklärte Oberstaatsanwalt Klaus Ziehe von der Braunschweiger Staatsanwaltschaft.

Es gehe weiter um den Verdacht des Betrugs und mögliche Verstöße gegen das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb. Gegen ehemalige oder aktuelle Vorstandsmitglieder wird nach Informationen der Funke-Mediengruppe nicht ermittelt.

Die Ausdehnung der Beschuldigtenzahl im Unternehmen sei „horizontal, nicht vertikal“, sagte Oberstaatsanwalt Ziehe. Die Ermittler seien mit voller Kraft dabei, die Affäre aufzuklären. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: ,

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin