Donnerstag, 14. November 2019

Speisekarte als Aushängeschild des Restaurants – vier Tipps für die Gestaltung

14. Februar 2018 | noch keine Kommentare | Kategorie: Ausbildung & Beruf, Essen & Trinken

Ein gediegenes Ambiente mit passender Ausstattung und eine schöne Speisekarte sind die halbe Miete. Nun muss nur noch das Essen so richtig gut schmecken und einem erfolgreichen Restaurant steht nichts mehr im Wege.
Foto: Pixabay/Counselling/CC0 Creative Commons

Zwar reduzieren manche Restaurants ihre Leistungen seit der Mindestlohneinführung 2015 und der damit verbundenen Arbeitszeitdokumentation, aber ein Aspekt scheint ihnen immer wichtiger zu werden: Die individuelle Speisekarte.

In erster Linie ist es natürlich wichtig, welche Gerichte auf der Karte stehen. Aber auch die Aufmachung der Karte kann darüber entscheiden, ob ein Gast das Restaurant überhaupt betritt oder nach einem einmaligen Essen noch einmal wiederkehrt. Mit den nachfolgenden vier Tipps wird die Speisekarte zum besonderen Aushängeschild des Restaurants.

Tipp 1: Die Speisekarte sollte hochwertig und originell aussehen

In erster Linie ist es wichtig, dass die Speisekarte hochwertig, aber auch außergewöhnlich ist. Sie sollte den Gästen durch ihre spezielle Aufmachung lange im Kopf bleiben.

Deshalb gehört der Druck der Speisekarten auf jeden Fall in die Hände von Profis. Restaurantbesitzer können zum Beispiel bei print24.com ihre Speisekarten als Broschüren drucken lassen. Dort stehen viele verschiedene Formate, Bindungen, Farben und Papierarten zur Auswahl. Auch kreative Veredelungen sind möglich, die für das gewisse Etwas der Speisekarte sorgen.

Tipp 2: Die Speisekarte sollte gut leserlich sein

Außerdem ist es essentiell, dass sich die Speisekarte gut lesen lässt. Kleine Schriften, fremdsprachige Begriffe, unleserliche Schriftarten und ungünstige Farben sind tabu, denn all das sorgt nur für Schwierigkeiten bei der Auswahl der Gerichte.

Eine klare, übersichtliche Gestaltung, die sich auf höchstens zwei Schriftarten beschränkt, garantiert eine gute Lesbarkeit. Auch eine verständliche Sprache ist wichtig, weshalb zu exquisite Bezeichnungen und Beschreibungen ebenfalls vermieden werden sollten.

Tipp 3: Die Speisekarte sollte handlich sein

Des Weiteren sollte darauf geachtet werden, dass die Speisekarte gut in der Hand liegt. Sie darf nicht zu schwer oder dick sein, denn dann macht es den Gästen keinen Spaß, darin zu lesen. Eine zu große Karte wirkt erdrückend und nimmt viel Platz auf dem Tisch weg. Ein kompaktes und handliches Format ist daher zu bevorzugen.

Tipp 4: Die Speisekarte sollte frei von Fehlern sein

Es versteht sich von selbst, wird aber dennoch oft vergessen: Rechtschreib-, Ausdruck-, Grammatik- und Zeichensetzungsfehler haben in einer professionellen Speisekarte nichts verloren. Deshalb sollte die Karte immer von einer außenstehenden Person gegengelesen werden.

Fazit

In der heutigen Zeit ist es alles andere als einfach, ein Restaurant zu eröffnen und damit auch noch erfolgreich zu sein. Zu den wichtigsten Faktoren für den Erfolg des Restaurants gehört eine ansprechend gestaltete Speisekarte.

Mit den vier Tipps aus diesem Artikel sollte es Restaurantbesitzern gelingen, diese Hürde zu meistern.

Symbolbild Pfalz-Express

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin