Montag, 18. November 2019

Rathäuser in mehreren Städten wegen Drohungen geräumt – Jetzt Entwarnung gegeben

26. März 2019 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Südwestpfalz und Westpfalz

Kaiserslautern – Blick vom Stadion.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Kaiserslautern- In mehreren deutschen Städten sind am Dienstagmorgen Rathäuser wegen Drohungen geräumt worden. Betroffen waren unter anderem Augsburg, Kaiserslautern, Göttingen, Rendsburg und Neunkirchen.

Die Polizei in Kaiserslautern teilte mit, dass in der Nacht eine Drohmail eingegangen sei. Die Polizei in Göttingen sprach von einer anonymen Mail „über eine möglicherweise deponierte Bombe“.

Man prüfe die aktuelle Gefahrenlage, Spezialisten seien vor Ort, hieß es. Auch in Neunkirchen wurde das Rathaus wegen einer Bombendrohung vorübergehend geschlossen. Medienberichten zufolge soll auch in Chemnitz eine Drohung gegen das Rathaus eingegangen sein. In Augsburg wurde der Rathausplatz wegen einer Drohung abgesperrt.

Einige der Rathäuser, die geräumt wurden, sind am Dienstagmittag wieder freigegeben worden. „Die Rathaus-Gebäude wurden abgesucht.

Es wurde kein verdächtiger Gegenstand gefunden“, teilte die Polizei in Kaiserslautern über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Die Gebäude seien jetzt wieder freigegeben, die Beamten rückten ab.

Die Ermittlungen dauerten allerdings noch an, hieß es weiter. Auch die Göttinger Polizei teilte mit, dass keine Gefahr mehr bestehe. Das Rathaus sei wieder freigegeben, bleibe allerdings für Dienstag geschlossen.

Neben Göttingen und Kaiserslautern gab es auch in Augsburg Entwarnung. (dts Nachrichtenagentur) 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin