Mittwoch, 21. Februar 2024

Philipp Riedel ist neuer Klimaschutzmanager des Landkreises Germersheim

7. November 2023 | Kategorie: Kreis Germersheim

Kreisbeigeordnete Jutta Wegmann, Klimaschutzmanager Philipp Riedel, Landrat Dr. Fritz Brechtel und Dezernent Michael Gauly bei der Begrüßung des neuen Mitarbeiters.
Foto: Kreisverwaltung Germersheim/KV GER/jw

Der Landkreis Germersheim hat einen neuen Klimaschutzmanager: Philipp Riedel hat Mitte Oktober die Stelle bei der Kreisverwaltung übernommen. Er soll die Ziele und Aufgaben im Bereich Klimaschutz weiter vorantreiben, wie Landrat Dr. Fritz Brechtel mitteilte.

Philipp Riedel hat Geographie in Heidelberg studiert und sich auf die Themen Klimaschutz und Klimaanpassung spezialisiert. Er freue sich auf die Herausforderungen, die zukünftigen Ergebnisse und die Entwicklung des Landkreises, sagte er bei seiner Vorstellung.

Fortführung des Integrierten Klimaschutzkonzeptes

Zu seinen Aufgaben gehört unter anderem die Fortführung des Integrierten Klimaschutzkonzeptes, das mehr als 30 Maßnahmen in verschiedenen Handlungsfeldern umfasst. Er soll auch ein Klimaschutz-Controlling etablieren, das die Erfolge bei der Treibhausgasminderung dokumentiert. Die Kreisbeigeordnete Jutta Wegmann, die für Umweltschutzthemen zuständig ist, sagt: „Nur so wissen wir kontinuierlich, ob wir auf einem guten Weg sind.“

Pflege und Weiterentwicklung des Klimaschutzportals und des European Energy Awards

Philipp Riedel wird sich auch um die Pflege und Weiterentwicklung des Klimaschutzportals des Landkreises kümmern, sowie um die Fortführung des European Energy Awards, an dem der Landkreis als erster in Rheinland-Pfalz teilnimmt. Der European Energy Award ist ein Programm, das Kommunen bei der systematischen Energie- und Klimaschutzpolitik unterstützt.

Ausbau der nachhaltigen Mobilität und der erneuerbaren Energien

Riedel sieht einen Schwerpunkt seiner Arbeit im Ausbau der nachhaltigen Mobilität und der erneuerbaren Energien im Landkreis. Er will die erfolgreiche Arbeit seiner Vorgänger fortsetzen und seine eigene Note mit einbringen.

Landrat Brechtel ergänzte, dass auch die Zusammenarbeit mit anderen Bereichen der Kreisverwaltung wichtig ist, die sich für Klima und Umwelt engagieren, wie zum Beispiel die Abfallwirtschaft, die mit der Biovergärungsanlage und dem Ausbau von Photovoltaikflächen aus Deponien sehr engagiert sei.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen