Donnerstag, 19. September 2019

Öltanker im Golf von Oman in Flammen: Iran untersucht Zwischenfälle

13. Juni 2019 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Weltgeschehen

Screenshot Google Maps

Teheran  – Der Iran untersucht zwei Zwischenfälle im Golf von Oman, bei denen zwei Öltanker von Reedereien aus Deutschland und Norwegen offenbar angegriffen worden sind.

Mehrere Expertenteams seien mit Hubschraubern über das Seegebiet geflogen, in dem es Explosionen gegeben habe, berichten mehrere iranische Medien. Die Rettungsteams hätten 44 Seeleute von den Schiffen evakuiert und sie in den Hafen der iranischen Stadt Bandar-e Dschask gebracht.

Die norwegische Reederei Frontline habe mittlerweile bestätigt, dass ihr Öltanker „Front Altair“ in Flammen gestanden hätte, berichtet der arabische Nachrichtensender Al Jazeera. Die Hamburger Reederei Bernhard Schulte Shipmanagement des zweiten Öltankers „Kokuka Courageous“ teilte mit, dass die 21 Besatzungsmitglieder das Schiff verlassen hätten, nachdem es nach einem mutmaßlichen Angriff beschädigt worden sei.

Das Schiff sei etwa 14 Seemeilen, was etwa 26 Kilometern entspricht, von der iranischen Küste entfernt gewesen. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin