Dienstag, 18. Juni 2024

Neustadt an der Weinstraße und Elmstein feiern das 40-jährige Jubiläum der Museumseisenbahn Kuckucksbähnel

29. Mai 2024 | Kategorie: Neustadt a.d. Weinstraße und Speyer, Regional, Regional, Veranstaltungstipps

Nostalgie pur: Eine Fahrt mit dem Kuckucksbähnel lohnt sich.
Foto: Rolf Schaedler

Neustadt. Die Geschichte des Kuckucksbähnel ist legendär und reicht bis in die Anfangsjahre des 20. Jahrhunderts zurück, als es noch Elmsteiner Talbahn genannt wurde und dem Güterverkehr diente, vor allem dem Holztransport.

Vor 40 Jahren, am 2. Juni 1984, startete das Kuckucksbähnel als Museumsbahn eine neue Karriere und zählt seitdem zu DEN touristischen Attraktionen zwischen Neustadt an der Weinstraße und dem idyllisch gelegenen Elmstein im Biosphärenreservat Pfälzerwald Nordvogesen.

Das Kuckucksbähnel-Jubiläum wird vom 30. Mai (Fronleichnam) bis 2. Juni mit einem umfangreichen Veranstaltungs-Programm ausgiebig gefeiert. Auch die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer ehrt das überaus beliebte Nostalgie-Bähnel am 1. Juni mit ihrem Besuch.

Das Kuckucksbähnel war die erste Museumsbahn in Rheinland-Pfalz. Ihre Heimat hat sie im Neustadter Eisenbahnmuseum (auch Pfalzbahnmuseum genannt), dessen Trägerschaft die Deutsche Gesellschaft für Eisenbahngeschichte e.V. (DGEG) ist. Während der Festtage ist hier eine Lichtbilder-Schau mit Fotografien aus der Geschichte des Kuckucksbähnels zu sehen.

Unumstrittener Star der Museums-Sammlung ist die Schnellzuglok 18505, eine original- bayerische S 3/6. Sie und die vielen weiteren Dampfloks, E-Loks, Triebwagen und historischen Personenwagen können während der Kuckucksbähnel-Festtage besichtigt werden. Ebenso die große Spur 1 Modellbahnanlage, die in vollem Betrieb ist. Zudem wird Kaffee und Kuchen angeboten.

Sonderfahrten mit zwei Dampfzügen von Neustadt-Böbig über Neustadt Hbf und Lambrecht nach Elmstein und zurück sind für Donnerstag (31.5.) und am Wochenende (1. und 2. Juni) geplant.

Die beiden Dampfzüge sind „stilecht“ und stammen aus der Zeit um die Jahrtausendwende 1900 und aus dem Ende der 1920er Jahre. Diese Sonderfahrten starten in Neustadt-Böbig, da es hier bessere Parkmöglichkeiten für auswärtige Gäste gibt, die nicht mit der Bahn anreisen.

Am Samstag und Sonntag erhalten die Gäste dieser Sonderfahrten ein Bändchen am Handgelenk, mit dem sie auch freien Eintritt ins Pfalzbahnmuseum haben und ohne Zusatzkosten mit dem Oldtimerbus in Elmstein fahren können.

Am 30. Mai können die Kuckucksbähnel-Gäste nach ihrer Ankunft in Elmstein ab 12.30 an einer von Thomas Mann geführten Wanderung auf dem zertifizierten Kuckucksbähnel-Wanderweg teilnehmen. Und anschließend an einem Elmsteiner Dorf-Rundgang mit Gästeführerin Annette Aull.

Höhepunkt der Kuckucksbähnel-Jubiläumstage ist der Festakt am 1. Juni (gegen Mittag) mit der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer am Elmsteiner Bahnhof, wo sich auch das Besucherinformationszentrum (BIZ) zu „Flößerei und Trift“ befindet.

Neben Ministerpräsidentin Malu Dreyer haben sich auch Neustadts OB Marc Weigel, der Dürkheimer Landrat Hans Ulrich Ihlenfeld und viele weitere Ehrengäste zu diesem Festakt angesagt.

Wer an den Jubiläumstagen nicht dabei sein kann, der kann noch bis Mitte Oktober an Sonn- und Feiertagen dem Kuckucksbähnel die Ehre erweisen. Ab dieser Saison können erstmals Fahrkarten auch online gebucht werden.

Das gilt auch für die sehr beliebten Nikolaus-Fahrten, die voraussichtlich ab Anfang November 2024 online buchbar sind. Nur die Weinproben-Fahrten mit dem Kuckucksbähnel sind bereits ausgebucht.

Weitere Informationen gibt es auf der Website www.eisenbahnmuseum-neustadt.de .

Das bekannte Kuckucksbähnel hat auch eine Museumsschänke.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen