Donnerstag, 21. Januar 2021

Neujahrsempfang in Bad Dürkheim: Gondelbahn soll wieder aktiviert werden

21. Januar 2017 | Kategorie: Kreis Bad Dürkheim, Regional
Die Salierhalle, die saniert werden soll, war bis auf den letzten Platz gefüllt. Foto: Pfalz-Express/Ahme

Die Salierhalle, die saniert werden soll, war bis auf den letzten Platz gefüllt.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Bad Dürkheim. Bürgermeister Christoph Glogger freute sich am Mittwoch (18. Januar) über ein „Full House“. Zirka 1200 Gäste hatten sich in der Salierhalle zum Neujahrsempfang der Stadt eingefunden.

Es war dies Gloggers zweiter Neujahrsempfang als Stadtoberhaupt. Während die Stadtkapelle Bad Dürkheim unter der Leitung von Alfred Hann, auf den Empfang einstimmte und auch die einzelnen Moderationsblöcke verband, bewegte sich Glogger entspannt durch den Abend, holte seine drei Beigeordneten Gerd Ester, Barbara Hoffmann und Heidi Langensiepen sowie drei städtische Fachbereichsvertreter auf die Bühne.

Zuvor hatte er Gäste wie seinen Vorgänger im Amt, Wolfgang Lutz, den Landrat a.D. Georg Kalbfuß oder auch Bundestagsabgeordneten Johannes Steiniger unter den Anwesenden begrüßt und natürlich viele Vertreter von Institutionen und Vereinen.

Bürgermeister Glogger (r.) interviewt seine Mitarbeiter Steffen Wietschorke, Roland Poh und Peter Gauweiler (v.l.) Foto: Pfalz-Express/Ahme

Bürgermeister Glogger (r.) interviewt seine Mitarbeiter Steffen Wietschorke, Roland Poh und Peter Gauweiler (v.l.)
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Seine Auflistung und Begrüßung habe angedeutet, wie vielfältig und groß das Engagement der Menschen für ihre Stadt sei, bemerkt Glogger.

Heiterkeit brachte seine Bemerkung hervor, Bad Dürkheim habe in den letzten Tagen im Blick des Weltgeschehens gestanden: Der zukünftige amerikanische Präsident Trump (seine Wurzeln liegen in Kallstadt), habe Bad Dürkheim in einem BILD-Interview erwähnt: „Bad Dürkheim, keine Frage, das ist echtes Deutschland!“ hatte Trump geschwärmt.

„Ich bin ein Teamplayer und froh, dass ich Menschen gefunden habe, die mit mir Dinge bewegen möchten“, so Glogger. Wie sein Baudezernent, der Erste Beigeordnete Gerd Ester. Dieser konnte über Projekte wie der Erschließung des Fronhofs II, und der Beendigung des Projekts Langwiesen bei Leistadt berichten.

„Wir beginnen mit der Planung im Hausener Bruch und außerdem führen wir die Neugestaltung der Gerberstraße in die zweite Phase.
Wichtig war, dass wir noch vor Weihnachten eine gute Lösung für die Therme und die Brunnenhalle gefunden haben, das ist ein wichtiges Projekt für 2017.“

Im neuen Jahr wolle man einen „neuen Schritt“ in der Stadtsanierung gehen und verstärkt auf energetische Sanierung setzen, so Ester.
Außerdem nehme man einen neuen Anlauf bezüglich „Soziale Stadt“. „Wir bauen einen Fußweg ins Bruch und gestalten den Platz am Stadion neu.“ Bezahlbarer Wohnraum ist auch in Bad Dürkheim das Schlüsselwort der nächsten Jahre.

Foto: Pfalz-Express/Ahme

Foto: Pfalz-Express/Ahme

Barbara Hoffmann, Dezernentin für Ordnungsamt, Umwelt und Forsten von den „Grünen“, berichtet, das die Stadt auf „Grünen Strom“ umstelle, sie berichtet vom Projekt Fairtrade-Stadt, von Geschwindigkeitsbegrenzungen und Parkplätze: „Verkehr ist ein großes Zukunftsthema“.

Kulturdezernentin Heidi Langensiepen äußerte sich über die Eröffnung des Stadtmuseums und dessen Neugestaltung.

Bürger haben in Bad Dürkheim ein gewichtiges Wort mitzureden. Auf ihren Wunsch hin und in zwei Bürgerveranstaltungen, wurde der Dürkheimer Advent als Weihnachtsmarkt ins Leben gerufen.

Nach der Neugestaltung des Kurparks, dem Wiederaufbau der Saline steht als drittes für Dürkheim wichtiges Projekt, die Therme auf dem Plan. Spätestens im März wird das Betriebskonzept vorliegen, dann kommt die Ausschreibung, dann die Umgestaltung des Freigeländes.

Weiteres großes Thema in Bad Dürkheim ist die Schaffung bezahlbaren Wohnraums, wie in vielen Städten der Region.

Stadtkapelle Bad Dürkheim. Foto: Pfalz-Express/Ahme

Stadtkapelle Bad Dürkheim.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Peter Gauweiler, Roland Poh und Steffen Wietschorke berichteten aus ihren Fachbereichen. Sie sprachen den Internetausbau an, einen Mobilfunkturm auf dem Wurstmarktgelände, Parkraum-und Verkehrskonzept.

Salopp griff der Bürgermeister dann ein ewig währendes Thema auf: Die Gondelbahn. Die Bahn steht seit 35 Jahren still. Der Eigentümer hat jetzt endlich eingewilligt, seine Grundstücke und Planungen der Stadt zur Verfügung zu stellen. Jetzt muss die Stadt einen Investor suchen. „Das Ziel ist, und ich glaube daran, dass die Gondelbahn wieder fährt“, zeigt sich Glogger optimistisch.

Genauso optimistisch und entschlossen will Glogger die B271 umsetzen: „Wir vor Ort haben es in der Hand, ob sich das Projekt jahrelang in die Länge zieht“, so Glogger.

Bad Dürkheim-App, Jugendkino, Grillplatz – auch die Jugend mischt gerne bei Bad Dürkheimer Belangen mit. Das Engagement der Jugend wurde mit einem Jugendengagementpreis ausgezeichnet. (desa)

Christoph Glogger /rechts) mit den Beigeordneten Heidi Langensiepen, Barbara Hoffmann und Gerd Ester (v.l.) Foto: Pfalz-Express/Ahme

Christoph Glogger (rechts) mit den Beigeordneten Heidi Langensiepen, Barbara Hoffmann und Gerd Ester (v.l.)
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: , , ,

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin