Mittwoch, 24. April 2024

Mangel an Hundefriseuren: „Pfötchenglück“ Kandel bildet aus und ruft zur Unterstützung auf

20. Februar 2024 | Kategorie: Kreis Germersheim, Wirtschaft in der Region

V.li.: Saskia Baumann (Angestellte), Sandra Jung (Inhaberin), Julia Kuntz (ehemalige Auszubildende).
Foto: Stadt Kandel

Kandel – Das Fell von Hunden braucht regelmäßige Pflege, um gesund und schön zu bleiben. Doch in der Region gibt es kaum noch professionelle Hundefriseure, auch Groomer genannt. Fünf Salons mussten im letzten Jahr schließen. Das stellt viele Hundebesitzer vor ein Problem.

Sandra Jung aus Kandel will das ändern. Sie hat eine eigene Ausbildung zum Groomer ins Leben gerufen. Acht Wochen lang lernen die Teilnehmer alles über die Anatomie, Gesundheit und Fellpflege der Hunde. Julia Kuntz war die erste, die den Kurs erfolgreich absolviert hat. Ihre Motivation? “Ich habe selbst vier Hunde und plane, in Zukunft Neufundländer zu züchten und als Hundefriseurin zu arbeiten”, erklärt Julia Kuntz.

Sandra Jung möchte mehr Menschen für den Beruf des Groomers begeistern. “Oft wird der Hundefriseur mit dem Klischee des Schoßhundes in Verbindung gebracht, aber bei uns geht es vor allem um die Pflege des Fells. Wir beschäftigen uns mit Anatomie und Gesundheit der Tiere. Tatsächlich erkennen Groomer Krankheiten, weil wir genau hinschauen”, sagt Sandra Jung.

Um noch mehr Hunden zu helfen, hat Sandra Jung einen großen Traum: Sie will einen mobilen Hundesalon kaufen, mit dem sie in Landau, Bad Bergzabern und anderen Orten ohne Termin Fellpflege anbieten kann. Doch dafür braucht sie finanzielle Unterstützung. Deshalb hat sie eine Spendenaktion gestartet. Alle, die das Projekt fördern wollen, können hier spenden:

Spendenlink
Hunde-Gesunderhaltung durch Fell- und Krallenpflege
https://gofund.me/ec3c9fdc

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen