Sonntag, 25. August 2019

Leimersheim und Seltz: Grenzüberschreitende Freundschaft pflegen auf dem Begegnungsfest

8. Juni 2019 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Regional

Die beiden Bürgermeister Matthias Schardt (r.) und Jean-Luc Bell wollen die Zusammenarbeit intensivieren.
Fotos: Pfalz-Express/Ahme

Leimersheim/Seltz. Leimersheim feiert vom 21. bis 24. Juni 2019 das Deutsch-Französische Begegnungsfest gemeinsam mit der elsässischen Gemeinde Seltz. Ziel des Festes ist, die Kontakte zwischen den elsässischen Partnern und Leimersheim zu vertiefen.

Eingeladen zu dem Fest sind natürlich nicht nur die Bürger dieser beiden Gemeinden, die viele Gemeinsamkeiten haben. Beide Gemeinden liegen zum Beispiel am Rhein.

Das betonten bei einer gemeinsamen Pressekonferenz die beiden Bürgermeister Matthias Schardt (Leimersheim) und Jean-Luc Ball (Seltz) sowie Michael Huber, Vorsitzender des Kulturkreises Leimersheim, Dr. Fritz Brechtel (Landkreis Germersheim, 2. Vizepräsident Eurodistrict Pamina), Prof. Dr. Gerd Hager (Geschäftsführer der Touristik-Gemeinschaft „Vis a vis“ und Fréderic Siebenhaar, Referent Europa und Netzwerke, Eurodistrict Pamina.

Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz im Leimersheimer Rathaus wurde das Programm des Begegnungsfestes vorgestellt.

Man habe seit 2011 eine sehr gute Partnerschaft auf kommunaler und touristischer Ebene entwickelt, betont Bürgermeister Schardt, nun komme es darauf an, das Ganze weiter mit Leben zu füllen und die Bürger noch mehr mit einzubeziehen.

Michael Huber vom Leimersheim Kulturkreis ergänzt, dass man auch nach dem Fest viele gemeinsame Aktivitäten durchführen wolle. So soll es ein Bouleturnier mit dem Seltzer Petanque-Verein und Leimersheimer Hobbyspielern und gemeinsame Übungen der Feuerwehren geben. Ein Tennisturnier mit Vertretern der Tennisvereine beider Gemeinden ist in Planung, ebenso ein mögliches Freundschaftsspiel der beiden Fußballvereine, berichtet Huber. Natürlich sind auch alle anderen Vereine eingeladen, sich in die partnerschaftlichen Beziehungen mit einzubringen.

Schon seit vielen Jahren engagiert sich Landrat Dr. Brechtel in der grenzüberschreitenden Arbeit des Eurodistrict Pamina. Verfolgt werde dabei unter anderem auch eine Verbesserung der Zugverbindungen von Straßburg nach Landau etc.

„Ich erinnere mich gerne an das Schmugglerfest 2011 an dem es erste Kontakte zwischen Leimersheim und Seltz gab“, erzählt Brechtel. Ansonsten hoffe er auf nachhaltige Effekte und darauf, „dass der Funke überspringt“ und die Beziehungen weiter ausgebaut werden.

Eine gemeinsame Erklärung wird unterschrieben.

Auf eine Dauerhaftigkeit der Beziehungen freut sich auch Dr. Gerd Hager. Hager sieht vor allem die Schwierigkeit von Sprachbarrieren. „Die Deutschen sprechen kein Französisch, auch die Menschen der Grenzregion nicht, da müssen wir uns mehr bemühen.“ Hager sieht die Bemühungen zwischen Leimersheim und Seltz sehr positiv: „Das könnte ein Zeichen auch für andere Gemeinden sein!“

Frederic Siebenhaar wies auf die Möglichkeit der Förderung von Kleinprojekten wie grenzüberschreitender Projekte durch die EU hin. Für das Schmugglerfest habe man zum Beispiel 33.000 Euro Fördergelder bekommen. Gute Förderungschancen bestehen auch für das Begegnungsfest.

„Wir können viel von einander lernen“, so Schardt. „Und uns gegenseitig bereichern“, ergänzt Ball. „Wenn wir freundschaftlich zusammenarbeiten, haben wir viel mehr Chancen“, so Brechtel. „Ohne die deutsch-französische Freundschaft funktioniert Europa nicht“, bringt es Gerd Hager auf den Punkt.

Als äußeres Zeichen der Kooperation unterzeichneten alle Beteiligten ein gemeinsames Dossier zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. (desa)

Das Festgelände liegt direkt am Fischmal.
Foto: tourismusverein rülzheim e.v.

Zum Begegnungsfest vom 21. bis 24. Juni:

Das Festgelände für das viertägige Fest liegt direkt am malerischen Fischmal, rund um die Sport- und Freizeithalle. Dort wird es ein vielfältiges Musikprogramm auf der Bühne am See geben.

Es wurden einige namhafte Bands und Musikgruppen verpflichtet. Die Vereine des Kulturkreises werden vielfältige Speisen und Getränke aus der Pfalz und dem Elsass kredenzen.

„Längste Bar der Südpfalz“

Am Sonntag, 23. Juni um 9.30 Uhr findet auf dem Festgelände ein ökumenischer Gottesdienst statt und nachmittags wird ein buntes Unterhaltungsprogramm für Kinder geboten. Die Veranstalter reklamieren für sich, mit der längsten Bar der Südpfalz aufzuwarten. Den Abschluss des Festwochenendes bildet ein großes Feuerwerk am Montagabend.

Ausstellungen

Flankiert wird das Begegnungsfest von der Ausstellung „Heit machen mer schwarz“ über Rheinschiffer in der Sport- und Freizeithalle. Die Ausstellung ist am Festsonntag von 11 Uhr bis 20 Uhr und an den drei weiteren Tagen des Begegnungsfestes von 16 Uhr bis 20 Uhr geöffnet.

Das Rahmenprogramm wird durch Führungen des Förderkreises für Heimat- und Brauchtumspflege komplettiert. Am Samstag, 22. Juni, 10 Uhr gibt „Kies – die Rolling Stones vom Rhein“ Einblick in die Entstehung von Rheinkies, dessen wirtschaftliche Nutzung und die Auswirkungen auf die Region. Treffpunkt ist beim Kieswerk Wolf zwischen Kuhardt und Leimersheim.

Führungen

Die Rheinführung „Leben mit dem begradigten Rhein“ beginnt am Samstag, 22. Juni, 16 Uhr an der Brücke bei der Sport- und Freizeithalle. Bei dieser Führung erfährt man einiges über Hochwasser und Dammbau, aber auch über die wirtschaftliche und Freizeitnutzung. Die Strecke führt durch den Auwald und entlang des Treidelpfades direkt am Ufer, vorbei am Obelisk zum Hafen, einst einer der wichtigen Lager- und Umschlagplätze am mittleren Oberrhein.

Ein nicht nur naturkundlicher Rundgang um das Fischmal ist die Führung „Kräuter rund ums Fischmal“ am Sonntag, 23. Juni, 13.30 Uhr, an der Brücke bei der Sport- und Freizeithalle.

Direkt am Fähranleger beginnt am Sonntag, 23. Juni, 16 Uhr die Führung „Rheinüberquerung bei Leimersheim – auch eine militärstrategische Frage“. Schon seit dem 12. Jahrhundert ist bei Leimersheim ein Rheinübergang bezeugt. An die Rheinüberquerung der französischen Armee zum Ende des Zweiten Weltkriegs erinnert der Obelisk am Rheinufer. Danach gab es jahrzehntelang einen mobilen strategischen Rheinübergang, der von der US-Armee betrieben wurde. Alle Führungen sind eingeschränkt barrierefrei. Anmeldungen sind nicht erforderlich.

Musik

Am Freitag, 21. Juni wird in Frankreich die „Fête de la musique“ gefeiert, an der sich Seltz seit 2017 beteiligt. Dieses Fest steht ebenfalls im Zeichen des Begegnungsfestes. Ein Programmpunkt ist die Leimersheimer Band „Shy guy at the show“. Zwischen Leimersheim und Seltz wird am Freitagabend ein Bustransfer organisiert, mit dem man aus Leimersheim problemlos nach Seltz und wieder zurück gelangen kann. Abfahrt ist um 18 Uhr.

Das Begegnungsfest am Fischmal beginnt am 21. und 22. Juni jeweils um 19 Uhr, am Sonntag, 23. Juni ist um 09.30 Uhr der ökumenische Gottesdienst, anschließend beginnt der Festbetrieb. Am Montag, 24. Juni beginnt das Programm um 20 Uhr, das Feuerwerk ist um 23 Uhr.

Shuttle unterwegs

Am Freitag 21. und Samstag, 22. Juni verkehren kostenlose Busshuttles nach und von Leimersheim. Deren Route startet in Kuhardt (Sparkasse) um 19 Uhr, 19.45 Uhr, 20.30 Uhr und 21.15 Uhr und hält in Hördt am Kreisel am Ortsausgang Richtung Rülzheim jeweils fünf Minuten später, in Rülzheim jeweils zehn Minuten später und in Neupotz jeweils 15 Minuten später. Die Rückfahrten starten an der Ecke Rhein-/Waldstraße um 23.30 Uhr, 0.15 Uhr, 1.00 Uhr und 1.45 Uhr.

Ein Bustransfer von Seltz nach Leimersheim ist samstags bis montags eingerichtet. Die Abfahrt ist am Bahnhof und am Seltzbach jeweils am 22. Juni, 18 Uhr, 23. Juni, 16 Uhr und 24. Juni 19 Uhr. Die Rückfahrten sind samstags und montags um 24 Uhr und sonntags um 21 Uhr.

Informationen zum Fest gibt es auf www.leimersheim-feiert.de und der Facebookseite „Leimersheim feiert“.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin