Donnerstag, 13. August 2020

Landesgartenschau Landau mit stimmungsvollem Programm eröffnet: Ministerpräsidentin: „Ich habe immer daran geglaubt“

18. April 2015 | 2 Kommentare | Kategorie: Landau, Regional

Glücklich über die gelungene Eröffnung der Landesgartenschau in Landau: Karin Bommersheim (LGS), Ministerin Höfken, Matthias Schmauder (LGS), Ministerpräsidentin Malu Dreyer, OB Schlimmer und Dahlienkönigin Magdalena Rehm.
Fotos: Pfalz-Express/Ahme

Landau. Mit Besinnlichkeit, aber auch ausgelassener Stimmung wurde am 18. April die offizielle Eröffnung der 4. rheinland-pfälzischen Landesgartenschau in Landau gefeiert. Viele Besucher sahen sich auf dem großen Gelände um, nutzten dazu das Gartenschau-Bähnel und verschafften sich auf  Riesenrad und Turm einen guten Überblick über das Gebotene.

Der Besucherzuspruch bestätigte das Konzept der Landesgartenschau: „Einen besseren Start konnten wir uns nicht wünschen. Das Wetter hat mitgespielt,  wir hatten viele Besucher und eine unglaublich positive Atmosphäre“ freuten sich Matthias Schmauder und Karin Bommersheim von der Landesgartenschau-Geschäftsleitung über den guten Start.

Unter dem Motto „Willkommen! Willbleiben!“ lädt Landau nun für weitere 184 Tage zur blumigen Feier in die Südpfalz ein.

Zur Eröffnung nahmen Ehrengäste wie Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Umweltministerin Ulrike Höfken und Landaus Oberbürgermeister Hans-Dieter Schlimmer eine Heckenschere zur Hand, um ein farbenfrohes Blumenband zu durchtrennen.

„Mit der Landesgartenschau ist Landau regelrecht aufgeblüht – die Großveranstaltung ist ein Leuchtturmprojekt, das in die gesamte Region ausstrahlt“, so die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin. Malu Dreyer erklärte, dass sich die Landesgartenschau nicht nur als eine Veranstaltung der Stadt Landau, sondern als ein Schaufenster und eine Präsentationsplattform für die gesamte Region verstehe.
„Ich habe immer daran geglaubt“ bekräftigte sie im Hinblick auf die bekannten Probleme im Vorfeld.

Landaus Oberbürgermeister Hans-Dieter Schlimmer war natürlich die Freude über die Eröffnung der Landesgartenschau auch anzusehen: „Ich habe mich gefragt, ist das denn Wirklichkeit? sagte Schlimmer und wies auf den langen Weg bis zur Eröffnung hin. „Einfach kann jeder“ und deshalb lagen einige Steine auf diesem Weg, die es galt, wegzuräumen wie Rechnungshof, Bombenfunde, Geothermie und so weiter.

Schlimmer könne auch als Pensionär anderen LGS-Bürgermeistern mit Rat und Tat zur Seite stehen, bekräftigte er. „Was lange währt wird nun umso besser“, ist das Stadtoberhaupt überzeugt. „Mit der Landesgartenschau ist im Herzen der Südpfalz ein einzigartiger Ort der Erholung und Begegnung entstanden.

Landau profitiert nachhaltig von der größten Landesveranstaltung des Jahres und wird zu einem Vorbild der zukunftsweisenden Stadtentwicklung“, so Schlimmer weiter.

Besonders anrührend war der Auftritt dreier älterer Damen, die die Süwega-Gartenschau 1949 als 18-jährige Mädchen erlebten, dort auch arbeiteten, was ihnen großen Spaß bereitet hat. „Wir wünschen Landau für die Gartenschau alles Gute“ sagten sie, erzählten auch ein bißchen aus dem Nähkästchen. Schlimmer sprang auf die Bühne und bedankte sich mit einem Küßchen.

Eingeleitet wurden die Feierlichkeiten zur Eröffnung der Landesgartenschau mit einem ökumenischen Gottesdienst auf der Südpfalz-Bühne. Bischof Wiesemann und Kirchenpräsident Schad sagten, nicht zuletzt im Hinblick auf eine „gemeinsame“ Kirche: „Wir müssen über den eigenen Kirchturm blicken“. Dass Ökumene erfrischend sein könnte, konnten die Gottesdienstbesucher selbst nachvollziehen. Die Sonne ließ sich zwar später blicken, trotzdem ließ ein frischer Wind die Besucher anfänglich schon noch frösteln.

Das Engagement der Kirchen auf rheinland-pfälzischen Landesgartenschauen ist von langer Tradition geprägt und setzt sich 2015 in Landau fort, die Kirchen beteiligen sich mit einem umfangreichen Angebot an der Landesgartenschau.

Unterhaltsam ging es im Anschluss auf der Sparkassenbühne weiter: Die beliebte SWR-Moderatorin Patricia Küll führte durch die Eröffnungsfeierlichkeiten, die von einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm ergänzt wurden. Musikalische Beiträge von den Dicken Kindern, dem Sinfonischen Blasorchester Landau (Eröffnungslied war „Mission Impossible!) sowie der Chanteuse und Opernsängerin Annette Postel (sie sang ein Medley aus „My fair lady“) sorgten für ausgelassene Stimmung unter den zahlreichen Besuchern.

Eindrucksvolle Tanzaufführungen und unterhaltsame Kabarettauftritte von Spitz und Stumpf rundeten das kurzweilige Programm ab. Danach ließen Kinder Luftballons  in den blauen Gartenschau-Himmel steigen.

Gartenfreunde kamen tatsächlich bei der Eröffnungsveranstaltung voll auf ihre Kosten. Der gärtnerische Berufsstand zeigt im Wechselflor, dem Friedhofsbeitrag, den Gärten der Pfalz, vor allem auch in zehn Gartenkabinetten die gesamte Palette seines Könnens: Jeder dieser Themengärten ist ein kleines, in sich abgeschlossenes Kunstwerk, das in gemeinschaftlicher Arbeit von Landschaftsarchitekten und Fachbetrieben des Garten- und Landschaftsbaus errichtet wurde.

Zu den Hauptattraktionen einer Gartenschau gehören traditionell die Hallenschauen. Insgesamt 18 farbenprächtige Ausstellungen in der Blumenhalle liefern den Besuchern der Landesgartenschau Landau Anregungen und Gestaltungstipps, die neue Impulse für den heimischen Garten oder die Wohnung geben.

Die Ausstellungsthemen sind bunt gemischt und werden in einem 10 bis 17 tägigen Wechsel präsentiert. Sie reichen von der Vielfalt der mediterranen Pflanzenwelt über aromatische Gemüsegärten und kunstvolle Formgehölze bis hin zu einer Hommage an den legendären Landauer Blumenkorso. Ihrer Rolle als Besuchermagnet wurden die Hallenschauen in Landau bereits zur Eröffnung gerecht, die Besucher drängten sich in die ehemalige Panzerhalle um die erste Hallenschau zu bewundern. „Durch den Wechsel der Pflanzen wird der Besuch der Landesgartenschau immer wieder zu einem neuen Erlebnis“, so Geschäftsführer Matthias Schmauder, der für Mehrfachbesuche wirbt: „Im Wandel der Jahreszeiten gibt es immer wieder Neues und Spannendes in den Gärten zu entdecken“.

Mit Rücksicht auf die Trauerzeremonie anlässlich des Flugzeugabsturzes in den südfranzösischen Alpen war die ursprünglich für den 17. April geplante Eröffnungsfeier der Landesgartenschau um einen Tag verschoben worden, Besucher hatten aber trotzdem schon an diesem Tag Gelegenheit, die Gartenschau zu besichtigen.  (desa/(red) Lesen Sie dazu auch: http://www.pfalz-express.de/ingenthron-eroffnung-der-landesgartenschau-2015-einer-der-glucklichsten-tage-landaus/

Beachten Sie unsere Bildergalerie und die Videos! Die Videos zeigen Annette Postel, eine Hip Hop-Gruppe und einen Ausschnitt aus dem ökumenischen Gottesdienst.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: ,

2 Kommentare auf "Landesgartenschau Landau mit stimmungsvollem Programm eröffnet: Ministerpräsidentin: „Ich habe immer daran geglaubt“"

  1. Norbert Herrmann sagt:

    Wir finden die LGS einfach Klasse und sagen allen Bekannten, Freunde, Fremde, Besucher, Alte , Junge, Familien schaut Euch diese wunderbare Gartenschau in Landau an. Es lohnt sich wirklich.

  2. Friedel sagt:

    Ich war an dem Tag in der Fußgängerzone beim Aktionstag gegen TTIP mit seinen Infoständen, der Unterschriftensammlung für die selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative gegen TTIP und der Demo gegen TTIP, nicht bei der LGS-Eröffnung. Nach den Fotos und Berichten von der LGS-Eröffnung zu urteilen, war meine Entscheidung richtig.

Directory powered by Business Directory Plugin