Sonntag, 21. April 2024

Küchenhygiene: Wie Sie Keime und Bakterien effektiv bekämpfen

24. Juli 2023 | Kategorie: Haushalt und Technik, Ratgeber

Foto: Rudy and Peter Skitterians/Pixabay

Die Küche ist ohne Frage ein zentraler Ort in den meisten Haushalten.

Hier lässt es sich gut miteinander plaudern und selbstverständlich werden hier auch allerhand kulinarischer Freuden zubereitet. Zugleich ist eine saubere und hygienische Küche von immenser Bedeutung, um die Familie vor Keinem oder Bakterien zu schützen. Zwar lassen sich diese nicht gänzlich verhindern, doch gibt es einige wertvolle Tipps zur effektiven Bekämpfung.

Fehlerquellen aufspüren und beheben

Die meisten Grundregeln wie regelmäßiges Putzen werden eingehalten. Allerdings reicht eine oberflächliche Reinigung nicht aus, um die Küche von Keinem und Bakterien zu befreien. Oftmals verstecken sich diese an Orten, die viele gar nicht auf dem Schirm haben. Hierbei sind vor allem Dunstabzugshauben zu nennen.

Zunächst sorgen sie dafür, dass Partikel abgesaugt werden, die andernfalls das Wachstum von Bakterien begünstigen. Dies ist allerdings nur gewährleistet, wenn der Dunstabzugshaubenfilter von Zeit zu Zeit gewechselt wird. Ein regelmäßiger Austausch des Filters ist essenziell, um die Effizient der Dunstabzugshaube zu gewährleisten.

Regelmäßige Reinigung ist das A und O

In der Küche gibt es zahlreiche Faktoren, die zur Verbreitung von Keimen und Bakterien beitragen. In erster Linie ist es aber der Mensch selbst, der diese in die Küche bringt. Bevor mit der Arbeit in der Küche begonnen wird, gilt es, zunächst ausführlich die Hände zu waschen.

Zudem ist zu beachten, dass sämtliche Arbeitsflächen vor und nach dem Kochen gereinigt werden sollten. Dies gilt insbesondere für die Zubereitung von rohem Fleisch oder Geflügel. Für diese sollten bestmöglich gar eigene Schneidebretter verwendet werden, um Kreuzkontaminationen zu vermeiden.

Geschirrtücher und Schwämme können ebenfalls zu Herden für Keime werden. Daher sollten diese nicht nur regelmäßig gewechselt, sondern auch bei hohen Temperaturen gewaschen werden. Letzteres sorgt dafür, dass die Keime den Waschgang nicht überleben.

Warum die Küchenhygiene so wichtig ist, wird mit einem Blick auf die Statistik zu Bakterien deutlich. So sind insbesondere der Spüllappen, aber auch die Spüle und die Arbeitsplatte alltägliche Gegenstände, auf denen die meisten Bakterien zu finden sind. Neben dem Badezimmer birgt kein anderer Bereich so viele Risiken.

Lagerung von Lebensmitteln

Ein oftmals unterschätzter Risikofaktor sind die in der Küche eingelagerten Lebensmittel. Bereits kleine Unachtsamkeiten genügen, um die Ausbreitung von Keimen zu beschleunigen. Alle verderblichen Lebensmittel gehören in den Kühlschrank.

Bei rohem Fleisch und Fisch gibt es weitere Aspekte zu beachten. Da aus diesen während der Lagerung Saft austreten kann, sollten sie immer in geschlossenen Behältern aufbewahrt werden. Dies schützt andere Lebensmittel vor einer möglichen Verunreinigung.

Zudem verlangsamt sich die Vermehrung von Keimen und Bakterien ab gewissen Temperaturen. Aus diesem Grund sollten Kühlschränke idealerweise eine Temperatur von etwa vier Grad aufweisen. Generell sollten im Kühlschrank Reste nur dann aufbewahrt werden, wenn sie direkt in den Kühlschrank gestellt werden.

Haben die Speisen bereits mehrere Stunden bei Raumtemperatur in der Küche gestanden, ist die Gefahr hoch, dass Keime sich bereits zahlreich vermehrt haben.

Fazit – Viele kleine Aufgaben bis zur hygienischen Küche

Gänzlich verhindern lassen sich Keime in der Küche nicht. Wer sich jedoch an den Hinweisen orientiert und möglichst alle Tipps beherzigt, der senkt damit drastisch das Risiko, dass sich Keime und Bakterien in der Küche verbreiten und zur Gefahr werden.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen