Montag, 21. Oktober 2019

Kikeriki in Göcklingen: Teilnehmer beim Gockelkrähwettbewerb krähen, glucksen und piepsen um die Wette

26. Juni 2017 | noch keine Kommentare | Kategorie: Allgemein, Kreis Südliche Weinstraße, Regional
Göcklingen krähte (mal wieder)! Foto: Pfalz-Express/Ahme

Göcklingen krähte (mal wieder)! Schirmherrin Christine Schneider und Gerhard Hoffmann mit einigen Teilnehmern.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Göcklingen. Die Gockelkrähmeisterschaft innerhalb des Göcklinger Weinfests war wieder ein tolles Ereignis.

Zirka 2000 Besucher hatten das Spektakel miterlebt, das von einer Vielzahl von Medienleuten begleitet und kommentiert wurde. Initiator Gerhard Hoffmann las eine lange Liste der Medienschaffenden vor, darunter dpa, N24 und andere überregionale Berichterstatter.

Zu allen hält Volker Born, selbst Journalist, Kontakt. „Ich hoffe, Sie hatten genauso viel Spass wie die Zuschauer und wie wir auf dieser Gockelkrähmeisterschaft 2017 im beschaulichen kleinen Weindorf Göcklingen“, so Born.

Erfahrungsgemäß melden sich immer kurz vor der Veranstaltung noch besonders wagemutige Teilnehmer an. Dies entspricht der Idee des Wettbewerbs. „Es soll lustig werden und ganz spontan bleiben, eben kein gestylter Event“, so Gerhard Hoffmann.

Spannend und ein Phänomen in diesem Jahr: Eine Frau gewinnt den Wettbewerb bei den Hähnen und ein Mann den Wettbewerb bei den Hennen.

Bei den vierten Deutschen Gockelkrähmeisterschaften stolzierte und krähte Martina Gebhard aus Badenweiler mit den Männern um die Wette und erreichte mit einer lautstarken Performance ihr hochgestecktes Ziel, nämlich zu gewinnen. Damit schlug sie sogar den sächsischen Krähmeister, Bernd Prager aus Zwickau.

Johannes Hoffmann, Sohn von Gerhard Hoffmann, hatte wie schon letztes Jahr in der Kategorie „Gackern und Glucksen“ die Nase vorn. Er gackerte und gluckste, dass es eine helle Freude war. Auch die Tatsache, dass er das nicht freiwillig machte, sondern nach eigenem Bekunden dazu gezwungen worden sei, schmälert nicht die Leistung, sondern beweist, dass das Gockelkräh-Gen eben in der Familie gut angelegt ist.

Bei den Kids lag eindeutig die jüngste Teilnehmerin des Wettbewerbs Hanna Röther, ganz vorne. Allerliebst piepste sich die Dreijährige aus Venningen in der Kategorie „Küken“ in die Herzen der Jury.

Die Liveschaltungen nach Trippsdrill und zum Gockelfest nach St. Andrä (www.gackern.com) funktionierten leider nicht richtig, was dem Spaß am Ganzen aber keinen Abbruch tat.

In der Jury, bei der erstmalig auch eine Person aus dem Publikum mitmachen durfte, saßen außerdem die ehemalige Deutsche Weinkönigin Janina – nomen est omen – Huhn , die in der Region bekannte Kultur- und Genussjournalistin Judith Ziegler-Schwab, die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Christine Schneider (CDU MdL und in der Funktion als Schirmfrau), der Fernseh-Kulturjournalist Andreas Berg vom SWR Mainz und der zukünftige Landrat der SÜW, Dietmar Seefeldt.

Die "Unbestechlichen" entschieden über die Platzierungen. Foto: Pfalz-Express/Ahme

Die „Unbestechlichen“ entschieden über die Platzierungen.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Zum Auftakt waren die Teilnehmer zusammen eingezogen. Bürgermeister Fritz Garrecht begrüßte die Gäste. „Als Gerhard Hoffmann vor fünf Jahren mit seiner Idee ankam, dachten wir erst:  Was hat der Verrückte von der Steingasse sich jetzt wieder überlegt,“ so Garrecht.

Jetzt ist der Bürgermeister sichtlich stolz auf Hoffmann, denn dieser habe mit dem Wettbewerb sehr viel für die Gemeinde und das Weinfest getan, versicherte Garrecht.

Bürgermeister Fritz Garrecht erinnert sich gerne an die Anfänge des Gockelkrähwettbewerbs. Foto: Pfalz-Express/Ahme

Bürgermeister Fritz Garrecht erinnert sich gerne an die Anfänge des Gockelkrähwettbewerbs.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Hoffmann hat schon wieder Ideen, die Meisterschaft auszuweiten und so soll nächstes Jahr am 24. Juni die fünfte Deutsche und erste Internationale Gockelkrähmeisterschaft ausgetragen werden.

Außerdem wird das erste und einzige Gockelmuseum in Deutschland eingeweiht. Hoffmann wird dann seine „Gockel“-Sammlung mit über 2000 Exponaten rund um den Gockel zeigen.

Die Gockelkrähmeisterschaft wird also international, zudem soll Hoffmann am 13. August in St. Andrä die 1.Österreichische Gockelkrähmeisterschaft mit verantworten. „Die Hühner aller Länder sollen sich vereinigen und das Leben humorvoller machen“, dazu Hoffmann, dessen großer Traum die Ausrichtung einer Weltmeisterschaft sicherlich bald in Erfüllung gehen wird. Die Veranstaltung wurde kreativ von dem aus der badisch-pfälzischen Fasnacht bekannten „Wasen-Trio“ begleitet.

Hintergrund Gockelkrähwettbewerb:

Einzelteilnehmer oder Teams wetteifern als Kinder, Frauen und Männer um die Meisterkrone, wenn es um das beste „Gackern und Stolzieren“ als Küken, Huhn oder Hahn geht.

Den ersten Probelauf initiierte Hoffmann 2012 um das örtliche Weinfest touristisch attraktiver zu machen. 2013 startete dann die 1. Deutsche Gockelkrähmeisterschaft.

Jetzt ist diese Veranstaltung im beschaulichen Weinort Göcklingen die publikumswirksame Attraktion der Südpfalz. Das Medieninteresse hat den Siegern schon Fernsehauftritte beschert, unter anderem in der Ratesendung „Sag die Wahrheit“ des SWR-Fernsehen in Baden-Baden.

Gerhard Hoffmann:

Hoffmann ist ökologischer Winzer (www.privatweingut-hoffmann.de). Er war einer der ersten Betriebe in Rheinland-Pfalz, die auf biologischen Anbau umgestellt haben. Seit 30 Jahren ist er offiziell Mitglied in einem der ökologischen Anbauverbände und gehört seit 2007 dem Biokreis e.V. (www.biokreis.de) an.

Als bekennender Göcklinger will Hoffmann überparteilich zusammen mit engagierten Göcklingern die Dorfentwicklung vorantreiben. Das gehe in der Kombination mit Humor besonders gut. Die Deutsche Krähmeisterschaft sehe er ganz bewusst nicht als ein Kommerzereignis. (desa/red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin