Dienstag, 14. Juli 2020

Im Koma: Michael Schumacher bei Skiunfall in Frankreich schwer verletzt

29. Dezember 2013 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Panorama

Bei Michael Schumacher wurde ein neurochirurgischer Eingriff vorgenommen.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Méribel  – Formel 1 Rekordweltmeister Michael Schumacher hat sich bei einem Skiunfall im Wintersportort Méribel im Südosten Frankreichs schwere Kopfverletzungen zugezogen.

Der siebenfache Weltmeister wurde von einem Hubschrauber zuerst in ein Kreiskrankenhaus gebracht, jedoch kurz danach in die Uniklinik von Grenoble geflogen.  Anscheinend war Schumacher abseits der Pisten unterwegs gewesen und gegen einen Felsen geprallt. Schumacher trug einen Helm.

Der Unfall hatte sich am 29. Dezember kurz nach 11 Uhr am 2.738 Meter hohen Saulire ereignet. Die Uniklinik von Grenoble wurde von der Polizei abgeriegelt.

Schumacher soll  ein schweres Schädel-Hirn-Trauma erlitten haben. Mittlerweile wurde bekannt, dass die Ärzte einen neurochirurgischen Eingriff vorgenommen haben. Sein Zustand sei kritisch, er liege noch immer im Koma, heißt es aus der Klinik.  Das Management von Michael Schumacher hat seinen „kritischen Zustand“ inzwischen bestätigt.

Französische Medien hatten zuvor berichtet, Schumacher habe eine Gehirnblutung erlitten und schwebe in Lebensgefahr. (cli/dts Nachrichtenagentur)

Lesen Sie hierzu auch: Weiterhin Sorge um Michael Schumacher

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin