Dienstag, 14. Juli 2020

Haus der Familie in Verbandsgemeinde Jockgrim eingeweiht – Anlaufstelle in allen Lebenslagen

9. Mai 2019 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim

Ein Schlüssel, den man essen kann zur symbolischen Übergabe.
Fotos über VG Jockgrim

Rheinzabern – Zahlreiche Gäste waren am 3. Mai zur Eröffnung des Hauses der Familie für die Verbandsgemeinde Jockgrim (Am Sportplatz 6 in Rheinzabern) erschienen.

Das Haus der Familie ist Anlaufstelle für Eltern, Kinder, Jugendliche und Familien in allen Lebenslagen. Hier werden die Angebote des Familienbüros mit Angeboten von „Willkomm“, dem Seniorenbeirat, dem Beirat für Migration und Integration oder Menschen mit Behinderung vernetzt und zusammengeführt.

Bürgermeister Karl Dieter Wünstel war es allerdings wichtig, dass alltagsorientierte Veranstaltungen dezentral auch in den anderen Ortsgemeinden bedarfsgerecht angeboten werden. Das von der Kreisverwaltung Germersheim Anfang 2017 vorgestellte Konzept sieht in allen Verbandsgemeinden und Städten des Landkreises jeweils ein Haus der Familie vor.

Der Erste Kreisbeigeordnete Christoph Buttweiler und Bürgermeister Wünstel freuen sich, dass die Anpassung des Konzepts an die Bedürfnisse der Verbandsgemeinde zügig umgesetzt und das erste Haus der Familie des Landkreis in der Verbandsgemeinde Jockgrim eingeweiht werden konnte.

Die Leiterin der Abteilung Jugendhilfe in der Kreisverwaltung Germersheim, Denise Hartmann-Mohr, bedankte sich mit einer Rose bei allen Beteiligten für die Unterstützung, unter anderem auch bei Uwe Schwind, der während seiner Amtszeit als Bürgermeister der Verbandsgemeinde das Projekt aktiv begleitet hat und nun als Vorsitzender der Lebenshilfe unterstützt.

Die Gäste waren sich einig, dass Monika Roth und Nesibe Dogan mit dem Haus der Familie eine gute Basis für ihre weitere Arbeit im Familienbüro haben.

Die Räumlichkeiten im Erdgeschoss des Wohnhauses in Rheinzabern wurden von der Lebenshilfe angemietet. Die Kreisverwaltung Germersheim zahlt monatlich einen Mietzuschuss von 500 Euro, den verbleibenden Betrag übernimmt die Verbandsgemeinde Jockgrim. Das Ehepaar Götz wohnt im oberen Stockwerk. Sie freuen sich über die sinnvolle Nutzung ihres Wohnhauses und sehen dem Betrieb gelassen entgegen.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin