Mittwoch, 03. Juni 2020

Große Ehre für den „kleinen Luther“: Neu gestalteter Johannes-Bader-Platz in Landau offiziell eingeweiht

4. April 2019 | noch keine Kommentare | Kategorie: Landau

Große Buchrücken aus Holz bilden die Grundelemente des neuen Spielplatzes in der Landauer Innenstadt.
Foto: ld

Landau. Auf Buchrücken herum turnen, auf einer Gans wippen oder auf einen Fuchs klettern: Das geht ab sofort in der Landauer Innenstadt. Stadt und Stiftskirchengemeinde haben jetzt den nördlich des Gotteshauses gelegenen Johannes-Bader-Platz und dessen Herzstück, einen Kinderspielplatz, offiziell eingeweiht.

Der Spielplatz und mit ihm der gesamte Platz, der seit dem Reformationstag 2017 den Namen des Landauer Theologen und Reformators Johannes Bader trägt, waren in den zurückliegenden Monaten komplett neu gestaltet worden.

Kernelemente des neuen Spielplatzes sind große, bunte Buchrücken, die an Baders Engagement in der Kinder- und Jugendarbeit erinnern. Der „kleine Luther“, der im 16. Jahrhundert an der Stiftskirche wirkte, hatte u.a. einen speziellen Katechismus für junge Leute verfasst. Die hölzernen Bücher können beklettert werden und sind mit Seilen und einem Netz verbunden.

Mit einer kleinen Feierstunde wurde jetzt der Johannes-Bader-Platz in der Landauer Innenstadt offiziell eingeweiht.
Foto: ld

Zusätzlich zu den Spielgeräten Gans und Fuchs verfügt der Spielplatz auch über einen Sandspielbereich mit Wasserpumpe. Im Zuge der Neugestaltung wurde der Spielplatz zur Fußgängerzone hin verschoben und es wurden eine Infotafel zu Baders Leben und Wirken aufgestellt, ein zusätzlicher Baum gepflanzt und die Beleuchtung verbessert.

Betreut wurde die Neugestaltung von städtischer Seite von der Grünflächenabteilung des Umweltamts um Leiterin Sabine Klein. Die Kosten für die Maßnahme belaufen sich auf rund 130.000 Euro; im Zuge des Förderprogramms „Aktive Stadtzentren“ erhielt die Stadt Landau eine über 80-prozentige Förderung vom Land Rheinland-Pfalz.

„Als Stadt Landau haben wir gerne die Initiative des Presbyteriums der Stiftskirchengemeinde aufgenommen, den Platz an der Stiftkirche nach Johannes Bader zu benennen“, betont Oberbürgermeister Thomas Hirsch.

„Umso mehr freuen wir uns, dass wir den Platz nun noch baulich aufwerten und die Aufenthaltsqualität steigern konnten, um den Kindern eine verbesserte Spielmöglichkeit in zentraler Innenstadtlage zu bieten.“ Besonders positiv hebt der Stadtchef die Beteiligung der  Bürger hervor. Diese hatten bei einem Workshop die Möglichkeit, ihre Ideen und Anregungen für die Neugestaltung des Platzes einzubringen.

OB Hirsch und Dekan Volker Janke erinnerten bei der offiziellen Platzeinweihung, die von der Bläserkantorei der Stiftskirche begleitet wurde, auch an das Stationentheater „Der kleine Luther“ des Chawwerusch-Theaters im Jahr 2017. Die Kulturveranstaltung sei eines der absoluten Highlights der Reformationsfeierlichkeiten in Landau gewesen – und wirke nun durch die Benennung des zentrumsnahen Platzes nach Johannes Bader noch lange nach.

„Bader hat in Landau damals Zeitgeschichte mit geschrieben und eine neue Zeitepoche mit eingeläutet“, so Dekan Janke in seiner Ansprache. „An ihn, der die Freiheit des Glaubens und des Gewissens mit erkämpft hat, erinnert uns von nun an jeden Tag dieser Platz. Möge es ein Platz der Begegnung sein, des Zusammenkommens von Menschen, des Austauschs und des Dialogs, des sich Begegnens und des Spielens. Und das alles in Freiheit – und im Frieden.“

Spaß bei der Einweihungsfeier: Landtagsabgeordneter Wolfgang Schwarz, Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron, Dekan Volker Janke, Beigeordneter Rudi Klemm und OB Thomas Hirsch (v.l.n.r.) beim symbolischen „Wasser marsch“-Befehl auf dem neuen Johannes-Bader-Platz.
Foto. ld

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin