Samstag, 27. November 2021

Gewaltpräventionsprojekt: „Der Wutmann“ zum sechsten Mal an der Gebrüder-Ullrich-Realschule plus Maikammer-Hambach durchgeführt

25. Februar 2019 | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße

Barbara Dees (Gleichstellungsbeauftragte SÜW) erläutert Schulsozialarbeiterin Sara Raptopoulos, 2. Konrektorin Jennifer Steilen, Landrat Dietmar Seefeldt, Gabriele Flach (Bürgermeisterin der VG Maikammer) und Rektor Gunter Grünenthal das Projekt.
Foto: kv-süw

Maikammer/Hambach. Häusliche Gewalt ist in der Gesellschaft leider noch immer ein Tabuthema. Besonders Kinder leiden darunter.

Doch wie bekommt man ein Kind dazu, sich zu öffnen – um Hilfe zu bitten, anstatt stillschweigend zu ertragen, was zu Hause passiert? Das Frauenbüro Südliche Weinstraße führte deshalb nun bereits im sechsten Jahr gemeinsam mit Schulsozialarbeiterin Sara Raptopoulos das Gewaltpräventionsprojekt „Der Wutmann“ in der Gebrüder-Ullrich-Realschule plus Maikammer-Hambach durch.

Bei dem Projekt wurde den Schülern der Klassenstufe sechs der Trickfilm „Wutmann“ gezeigt. Der 18-minütige Film zeigt aus der Perspektive des sechsjährigen Boj, wie Kinder unter der Gewalt zwischen den Eltern leiden. Boj entdeckt, dass es im Umfeld viele Menschen gibt, die ihm helfen wollen und manche, die es können.

Zudem wurde das sensible Thema „Häusliche Gewalt“ in Gesprächen aufgearbeitet. Die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Südliche Weinstraße, Barbara Dees, und die ehrenamtliche Mitarbeiterin Silke Ewig zeigten gemeinsam mit der Schulsozialarbeiterin den Schülern, dass Gewalt gegen Frauen und vor allem auch gegen Kinder in jeglicher Form nicht zu akzeptieren ist.

Den Schülern wurde so vermittelt, dass sie nicht schuld sind, wenn zuhause Gewalt herrscht und sich auch Kinder Hilfe holen dürfen und ein Recht auf eine gewaltfreie Erziehung haben. Ansprechpartner, die innerhalb der Schule zur Verfügung stehen, wie Lehrkräfte und die Schulsozialarbeiterinnen, wurden vorgestellt. Auch auf außerschulische Stellen – wie beispielsweise den Kinderschutzdienst, die Polizei und die „Nummer gegen Kummer“ wurde hingewiesen.

„Wir freuen uns, dass wir die Möglichkeit haben an fast allen Schulen im Landkreis Südliche Weinstraße „Wutmann“ als Gewaltpäventionsprojekt durchführen zu können. Die Zusammenarbeit bei diesem problematischen Thema ist sehr wichtig. Kinder sollen wissen, dass nicht sie die Schuldigen sind, wenn es zuhause Stress oder Ärger gibt“, betonte Landrat Dietmar Seefeldt.

Das Schulprojekt wurde seit 2014 nun zum sechsten Mal an der Gebrüder-Ullrich-Realschule plus Maikammer-Hambach durchgeführt. Insgesamt konnten dort schon über 300 Kinder an dem wichtigen Präventionsprojekt teilnehmen.

Informationen zu dem Projekt sind erhältlich unter „Nummer gegen Kummer“: 116111 Freecall, www.nummergegenkummer.de oder Frauenbüro SÜW, 06341 940 120, Barbara.Dees@suedliche-weinstrasse.de.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin