Dienstag, 19. Januar 2021

FWG Germersheim-Sondernheim: Keine Koalition mit anderen Fraktionen

31. Januar 2020 | Kategorie: Kreis Germersheim, Politik regional

Vorsitzender Andreas Müller (li.), Fraktionsvorsitzender Peter Meyer.
Archivbild

Germersheim/Sondernheim – Bei der Jahreshauptversammlung der Freien Wähler am 20. Januar 2020 im alten Rathaus in Sondernheim standen Neuwahlen auf der Tagesordnung.

Andreas Müller bleibt Vorsitzender und Mario Mölter sein Stellvertreter. Schriftführer ist weiterhin Martin Meyer. Da Friedrich Rentschler angekündigt hatte, das Amt des Kassenwarts nach 35 Jahren aufzugeben, wählte die Versammlung einstimmig Manuela Breichler als Nachfolgerin. Die Pressearbeit nimmt der Fraktionsvorsitzende Peter Meyer in Abstimmung mit dem Vorstand wahr. Als Kassenprüfer wählte die Versammlung Rolf Diehl und Walter Heidelberger.

Zuvor resümierte der Vorsitzende Andreas Müller über die Kommunalwahlen im Jahr 2019, die eine große Herausforderung darstellten und viel Zeit gekostet hätten. Erfreulich für die FWG sei gewesen, dass der bisherige Sondernheimer Ortsvorsteher Friedrich Rentschler das Amt wieder für die FWG gewinnen konnte.

In Sondernheim erreichte die FWG für den Ortsbeirat mit 38,6 Prozent das beste Ergebnis aller Fraktionen. Allerdings hat sie mit jetzt vier Sitzen im Stadtrat drei Sitze verloren.

Nun hat man beschlossen, in der kommenden Wahlperiode keine Koalition mit anderen Fraktionen einzugehen. Hintergrund sind die Stimmenverluste und vor allem die Ablehnung des FWG-Antrags zur Erhöhung der Ausschuss-Sitze in der konstituierenden Sitzung des Stadtrats.

Die FWG will in Zukunft auf themenbezogenen Ratsarbeit setzen. Wo es Schnittmengen mit anderen Fraktionen gebe, sei eine gemeinsame Politik möglich. Dabei werde die FWG alle Initiativen unterstützen, die zur Weiterentwicklung von Germersheim und Sondernheim einen nachhaltigen positiven Beitrag leisten, so Meyer.

Meyer erläuterte in seinem Rechenschaftsbericht für 2019 die wichtigsten Beschlüsse, die die Fraktion im Stadtrat und im Ortsbeirat mitgetragen hatte: Unterstützung der Europainitiativen des Vereins Interkultur, Umgestaltung des Kerweplatzes in Sondernheim, Ausbau der Straße an der Hochschule mit Anbindung der Fußgängerzone in der Ludwigstraße und Zustimmung zum Haushaltsplan 2020 mit dem FWG-Kompromiss zur Umgestaltung des Rathausplatzes in Sondernheim.

Andreas Müller bedankte sich bei allen, die aktiv an der politischen Arbeit im Stadtrat und Ortsbeirat teilgenommen hatten, bei allen Fraktionsmitgliedern für ihre Mitarbeit in den städtischen Gremien, sowie beim Ortsvorsteher Friedel Rentschler für seinen unermüdlichen Einsatz in Sondernheim. Eine große Herausforderung für die Zukunft werde die Werbung neuer Mitglieder sein.

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin