Montag, 27. Juni 2022

Feierliche Verkehrsfreigabe der Kreisstraße K 58 – Riedmaier: „Erneuerung dient der Sicherheit“

8. Dezember 2015 | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße
 Landrätin Theresia Riedmaier (3. von rechts) und Staatssekretär Randolf Stich (2. von rechts) durchschneiden symbolisch das Absperrband. Mit dabei: Beigeordnete Christine Herzog-Hennig, Abgeordneter Wolfgang Schwarz, Bürgermeister Olaf Gouasé. Foto: kv-süw

Landrätin Theresia Riedmaier (3. von rechts) und Staatssekretär Randolf Stich (2. von rechts) durchschneiden symbolisch das Absperrband. Mit dabei: Beigeordnete Christine Herzog-Hennig, Abgeordneter Wolfgang Schwarz, Bürgermeister Olaf Gouasé.
Foto: kv-süw

Burrweiler. Die Kreisstraße (K) 58 zwischen Burrweiler und der Einmündung in die Landesstraße (L) 506 ist wieder freigegeben – Landrätin Theresia Riedmaier und Staatssekretär Randolf Stich vom Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur nahmen die Freigabe des erneuerten Abschnitts vor.

Landrätin Theresia Riedmaier betonte die dringende Notwendigkeit der Maßnahme: „Für Burrweiler und Weyher, für die Gastronomie Buschmühle aber auch für Ramberg, Dernbach, das Modenbachtal und die vielen Ausflugsziele ist diese grundlegende Straßensanierung sehr wichtig. Die Erneuerung dient der Sicherheit! Mein Dank gilt dem Land für die Förderung“.

Auf einer Gesamtlänge von 2,3 km wurden in der Zeit vom 19. Oktober 2015 bis 4. Dezember die Bestandsausbaumaßnahmen durchgeführt. Die Baukosten dafür belaufen sich auf insgesamt rund 600.000 Euro. Die Maßnahme wird mit 65% Landesförderung bezuschusst.

„Kreisstraßen, wie die K 58, übernehmen als Bindeglied zwischen Bundes- und Landesstraßen sowie Gemeindestraßen eine wichtige Rolle für ein funktionierendes Straßennetz. Besonders im ländlichen Raum stellt Mobilität einen entscheidenden Faktor dar, wenn es darum geht, unsere Lebensqualität zu gewährleisten“, sagte Staatssekretär Stich.

Der Bestandsausbau erstreckt sich über eine Länge von knapp 2.300m. Die Bestandsmaßnahme ist im Kreisstraßenprogramm 2015 bis 2019 des Landkreises enthalten und wurde durch den Kreisausschuss für 2015 beschlossen.

Da die Maßnahme auch ein Wasserschutzgebiet tangiert, wurden bei der Sanierung der Strecke bauliche Maßnahmen notwendig, um die dortigen Quellen zu schützen. So wurden beispielsweise in diesem Bereich die Rinnen in einer dichten Form ausgeführt und ein Hochbord gesetzt. Weiterhin wurde die Entwässerungsleitung auf der Hangseite zum nächstgelegenen südlichen Bergeinlauf verlegt. (kv-süw)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: ,

Kommentare sind geschlossen