Montag, 17. Januar 2022

„Erst mal für Klarheit in den eigenen Reihen sorgen“: SPD weist Unionskritik in Impfpflicht-Debatte zurück

11. Januar 2022 | Kategorie: Nachrichten, Politik

Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin – Nach der Kritik am Vorgehen der „Ampel“ bei der Impfpflicht hat die SPD die Union aufgefordert, zunächst für Klarheit in den eigenen Reihen zu sorgen.

„Derzeit weiß dort die eine Hand nicht, was die andere macht“, sagte SPD-Fraktionsvize Dirk Wiese der „Rheinischen Post“. So heiße es erst bei CDU und CSU, man bereite einen eigenen Antrag vor, „was dann von der Fraktionsführung wieder abgeräumt wird“.

Die Ministerpräsidenten der Union seien klar für eine Impfpflicht, der designierte Parteichef Friedrich Merz „laviert aber herum und in der Fraktion unterstützen einige Wolfgang Kubicki“. Dieses „Durcheinander“ sei „diesem wichtigen Thema nicht angemessen“, so Wiese. „Ich würde es sehr begrüßen, wenn sich CDU/CSU endlich konstruktiv bei der Erstellung der Gruppenanträge einbringen würden.“ (dts Nachrichtenagentur) 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin