Freitag, 18. Oktober 2019

Erdgas: Keine Förderung mit Chemikalien

16. November 2012 | noch keine Kommentare | Kategorie: Politik

Die Umweltministerkonferenz hat heute den Vorschlag der Länder Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen zum Umgang mit Vorhaben zur Aufsuchung und Gewinnung von Erdgas aus unkonventionellen Lagerstätten („Fracking“) beschlossen.

Danach sollen auf Grund der unsicheren Datenlage die Gewinnung von Erdgas unter Einsatz umwelttoxischer Chemikalien derzeit nicht genehmigt werden. Stattdessen spricht sich die Umweltministerkonferenz für einen Dialogprozess unter Einbindung der Öffentlichkeit und der Erdgasindustrie zur Klärung der offenen Fragen aus. Außerdem wurde der Bund aufgefordert, Gesetzeslücken bei der Umweltverträglichkeitsprüfung auf Grund unzureichender Umsetzung von EU-Vorschriften zu schließen.

Uwe Hüser, Staatsekretär im Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Rheinland-Pfalz, begrüßte den Beschluss: „Es ist wichtig, dass der Dialog beim Fracking gesichert ist und dass Umweltbelange künftig eine Rolle spielen sollen.“

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin