Samstag, 17. April 2021

Einige Mitarbeiter mit Corona infiziert: Kreiskrankenhaus Grünstadt nimmt vorsorglich keine Patienten mehr auf

11. April 2020 | Kategorie: Kreis Bad Dürkheim, Regional

Symbolbild: Pfalz-Express

Grünstadt. Aktuell verzeichnet das Kreiskrankenhaus Grünstadt ein gehäuftes Auftreten von positiv auf Covid-19 getesteten Mitarbeitern im Haus. Das Krankenhaus hat sich deshalb dazu entschlossen, bis auf Weiteres vorsorglich zunächst keine Patienten mehr stationär aufzunehmen.

Diese Vorsichtsmaßnahme wurde zum Schutz der Patienten und Mitarbeiter und in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt Neustadt getroffen.
Das Kreiskrankenhaus Grünstadt versorgte Covid-19-Patienten aller Schweregrade. Schon im März hat die Klinik damit begonnen, planbare Operationen und Eingriffe auszusetzen, sofern das gesundheitlich vertretbar war, und sich auf die Behandlung von Notfällen konzentriert.

Mit diesem Schritt sollten Kapazitäten für potentielle Covid-19-Patienten aus dem Landkreis Bad Dürkheim geschaffen werden. Trotz aller notwendigen Vorsichtsmaßnahmen ist nun die Situation eingetreten, dass sich Mitarbeiter mit dem Covid-19-Erreger infiziert haben.

Zwei Mitarbeiter, die nicht auf der Isolierstation oder der Intensivstation arbeiten, hatten sich mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) infiziert und wurden am Montag positiv getestet. Das Krankenhaus hat dann in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt Neustadt alle Mitarbeiter, die Kontakt mit den beiden infizierten Mitarbeitern hatten, ebenfalls getestet. Die Ergebnisse der Tests haben ergeben, dass weitere 14 Mitarbeiter aus unterschiedlichen Bereichen des Krankenhauses mit dem Coronavirus infiziert sind.

Weil fast alle der positiv getesteten Mitarbeiter keinerlei Symptome zeigen, besteht die Möglichkeit, dass sich unerkannt bereits weitere mit dem Virus infiziert haben. Deshalb finden derzeit keine stationären Aufnahmen von Patienten statt. Davon betroffen ist auch die Notaufnahme der Klinik.

Zudem sind die Sicherheitsvorkehrungen, die bislang nur für die Behandlung von positiv auf das Coronavirus getestete Personen oder Verdachtsfälle galten, auf die Behandlung aller Patienten ausgeweitet worden. Als weitere Vorsichtsmaßnahme sind alle Mitarbeiter angehalten, in der Klinik eine hochwertige Schutzmaske (FFP2-Masken) zu tragen und sich außerhalb ihrer Tätigkeit in der Klinik in häusliche Quarantäne zu begeben.

Darüber hinaus wurde damit begonnen, sowohl alle 51 Patienten, als auch alle 520 Mitarbeiter des Kreiskrankenhauses Grünstadt auf das Coronavirus zu testen. Die Ergebnisse werden kurzfristig erwartet.

Die sich zurzeit im Kreiskrankenhaus Grünstadt befindenden Patienten werden weiter behandelt. Alle Patienten, die in eine 14-tägige häusliche Quarantäne entlassen werden können, werden nach Hause entlassen. Die übrigen Patienten erhalten aus Infektionsschutzgründen Einzelzimmer.

Das Kreiskrankenhaus Grünstadt wird auch in der kommenden Woche keine neuen Patienten aufnehmen. Der Zeitpunkt, ab wann wieder Patienten genommen werden können, wird mit dem Gesundheitsamt Neustadt abgestimmt.

„Aufgrund der zurzeit vergleichsweise niedrigen Belegung in den umliegenden Krankenhäusern, ist die Versorgung der Bevölkerung im Einzugsgebiet des Kreiskrankenhauses Grünstadt gewährleistet“, so  Verwaltungsdirektor Udo Langenbacher.

Für die Behandlung der im Haus verbleibenden Patienten wurden feste Behandlungsteams gebildet, die nach Möglichkeit 14 Tage im Einsatz sind. Nach diesen 14 Tagen werden diese Teams komplett durch andere Mitarbeiter abgelöst, die vorher durch einen Abstrich negativ getestet wurden.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin