Donnerstag, 21. November 2019

Das Smart Home beliebig erweitern mit nützlichen Modulen

4. August 2019 | noch keine Kommentare | Kategorie: Computer & Internet, Dienstleistungen, Haushalt und Technik, Ratgeber, Vermischtes

Smart Home: Ein vernetztes Haus, bei dem man die meisten Funktionen sogar per Sprachsteuerung regeln kann.
Foto. Pixabay/geralt

Mit einem Smart Home System sorgen Sie nicht nur für größtmögliche Freiheit und eine gesteigerte Lebensqualität. Safety-Module machen es möglich, das eigene zu Hause perfekt zu sichern, vor Einbrüchen zu schützen und erlauben im Schadensfall das direkte Zugreifen auf die im Haus installierten Kameras mit dem Smartphone oder Tablet PC.

Leben ältere Menschen gemeinsam mit der Familie im Smart Home, kann ein zuverlässiges Notfall-System eingebaut werden, welches bei Bedarf ganz einfach auch von dementen Menschen bedient werden kann. Über einen gut sichtbaren, besonders großen, roten Knopf kann ein Rettungswagen verständigt werden, meist dauert es nur wenige Minuten, bis der Notarzt vor Ort ist.

Ältere Menschen kommen meist nicht so gut mit der Technik moderner Anlagen klar. Das Smart Home mit seiner innovativen Sprachsteuerung ist hier ideal geeignet, um auch von Senioren bedient zu werden.

Verwenden Sie zum Beispiel einen Alexa Echo Dot für die Spracheingabe, werden die Befehle für einzelne Module im Smart Home auch für Rentner schnell zugänglich. Das Tolle ist, dass Alexa zwar ständig zuhört, aber nur dann etwas ausführt, wenn die Befehlseingabe mit „Alexa ..,“ gestartet wird. So kann es nicht zu versehentlichen Fehlfunktionen der smarten Haushaltshelfer kommen. Die Skill zum Einschalten der Beleuchtung von Alexa wird zum Beispiel so aufgerufen: „Alexa, stelle die Helligkeit in der Küche auf 75 %“.

 Heizung und Beschattung im Smart Home

Neben einer optimalen Sicherheitsüberwachung und flexibel einstellbarer Beleuchtung im ganzen Haus lassen sich auch Heizung und Klimaanlage mit dem Smart Home System verbinden. Über ein modernes und leicht bedienbares Display, in der Regel in der Nähe der Eingangstür, lässt sich die Temperatur für jeden Tag in der Woche individuell einstellen.

Verlassen also morgens gegen acht Uhr alle Familienmitglieder das Haus, kann die Heizung automatisch heruntergedreht werden. Möchten Sie, dass auch an heißen Sommertagen eine Wohlfühltemperatur von 23 °C nicht überschritten wird, können Sie Ihre Klimaanlage so über die Smart Home Eingabe konfigurieren, dass sie nur dann eingeschaltet wird.

Es sind auch Befehlsgruppen bei den Smart Home Modulen möglich. So können Sie also zum Beispiel die Vorhänge automatisch schließen lassen, wenn die Klimaanlage eingeschaltet wird. Wenn Sie Ihre Fenster mit einer entsprechend smarten Vorrichtung versehen, öffnen Sie dieses ebenfalls bequem:

– auf Knopfdruck

– über das Smartphone / mit dem Tablet PC oder vom Notebook aus

– per Spracheingabe

– zu festen Zeiten mittels Programmierung über das Smart Home Displays

– mit einer speziellen Fernbedienung

Auch Markisen, Jalousien und Rollläden lassen sich als Smart Home Modul ganz leicht verbinden. Es stehen diverse Einstellungen zu einem selbständigen Verhalten der smarten Endgeräte zur Verfügung, so können Sie die Markise zum Beispiel autonom einfahren lassen, wenn es anfangt zu regnen oder wenn ein Sturm aufzieht.

Registrieren die Sensoren eine gewisse Stärke der Sonneneinstrahlung, lassen sich außen liegende Rollläden oder im Innenbereich angebrachte Jalousien von alleine schließen. Möchten Sie dies nicht, steuern Sie die Aktivität Ihrer smarten Module einfach manuell wie oben aufgezeigt.

Ein modernes Smart Home ist mit einer Wetterstation ausgerüstet

Auf https://www.homeandsmart.de/vergleich/ finden Sie viele Module für die komfortable Einrichtung Ihres Smart Homes. Damit viele smarte Geräte einwandfrei bei Ihnen zu Hause funktionieren, können Sie sich eine kleine Wetterstation installieren, deren Sensoren aktuelle Wetterdaten messen wie etwa

– Außentemperatur

– Luftfeuchtigkeit und Regen

– Windstärke / Windrichtung

– Luftdruck

In Kombination mit den übrigen Modulen in Ihrem Smart Home stellen Sie damit sicher, dass viele Funktionen ganz leicht an die aktuelle Wettersituation angepasst werden können. Sie wählen dabei aus einer großen Anzahl möglicher Einstellungen diejenigen aus, die für Ihre Bedürfnisse am besten geeignet sind.

Erkennt Ihr Smart Home, wer gerade zu Hause ist, lassen sich auch unterschiedliche Regeln für die Bewohner definieren. Der Ehemann mag es vielleicht lieber ruhig, bedeckt und abgedunkelt, während sich die Frau auch bei 30 °C im Schatten noch pudelwohl fühlt und am liebsten in der Sonne auf der Terrasse liegt. Das ist äußerst komfortabel und ermöglicht allen Bewohnern einen individuellen Lifestyle im Smart Home.

Die Wartung der Geräte im Smart Home

Wie bei allen Elektrogeräten sollten Sie auf Sauberkeit achten und die einzelnen Module im Smart Home regelmäßig reinigen. So können Sie Beschädigungen zuverlässig feststellen und rasch entsprechende Maßnahmen einleiten. Die Wartung Ihres Smart Home Systems ist denkbar einfach und kann von Ihnen selbst durchgeführt werden.

Wenn Sie Defekte oder Ausfälle bemerken, können Sie einfach Ersatzteile kaufen und austauschen. Bei größeren Systemausfällen, die sich nicht in wenigen Minuten von selbst beheben lassen, kann es aber auch nötig werden, eine fachmännische Elektrofirma zu beauftragen, die über Erfahrung mit den modernen Technologien im Smart Home vertraut ist.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin