Sonntag, 21. April 2024

Bundeskanzler Olaf Scholz hat Polizeipräsidium Westpfalz besucht

18. März 2022 | Kategorie: Regional, Rheinland-Pfalz, Südwestpfalz und Westpfalz

Eintrag in die Kondolenzbücher der Familien: Der Kanzler gedachte der getöteten Polizistin und des Polizisten, die Ende Januar bei einer Fahrzeugkontrolle im Landkreis Kusel erschossen wurden.
Foto: Bundesregierung/Lohnes

Kaiserslautern – Bundeskanzler Olaf Scholz hat am Freitag das Polizeipräsidium Westpfalz in Kaiserslautern besucht. Begleitet wurde Scholz von Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Innenminister Roger Lewentz.

Der Kanzler würdigte die Arbeit der Polizeibeamten, insbesondere in Zeiten der Pandemie. Dann trug sich Scholz sich in die Kondolenzbücher für die Familien der am 31. Januar bei einem Einsatz getöteten Polizeikommissar-Anwärterin Yasmin Maria Bux und des Polizeikommissars Alexander Klos ein. Er zeigte sich „tief bestürzt über dieses schreckliche Ereignis.“

Bewegt war der Kanzler von den Schilderungen der überwiegend sehr jungen Polizeikräfte über ihren Einsatz und die Fahndung nach der brutalen Tötung ihrer Kollegen. Scholz sprach den Einsatzkräften der Schutz- und Kriminalpolizei seine Wertschätzung für ihren täglichen Einsatz aus. Während der knapp 30-minütigen Begegnung informierte sich der Kanzler zudem über den Arbeitsalltag der Polizisten.

Dankbar für Kanzler-Besuch 

Polizeipräsident Michael Denne und Polizeivizepräsident Heiner Schmolzi erläuterten dem Bundeskanzler die Herausforderungen, die sich für die Polizei während der Corona-Pandemie noch immer ergeben. Themen waren unter anderem die Umstellung der polizeilichen Organisationsstruktur zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebs und die sogenannten „Montagsspaziergänge“ der Corona-Maßnahmen-Gegner.

Denne sagte, wie dankbar das Polizeipräsidium für den Besuch des Kanzlers sei. „Dass Sie trotz der schwierigen weltpolitischen Lage zu uns gekommen sind, um uns ihr Mitgefühl auszudrücken und mit uns ins Gespräch zu kommen, ist ein Zeichen der Wertschätzung an die gesamte Polizei.“

Vor dem Besuch im Polizeipräsidium Westpfalz hatten der Kanzler und die Ministerpräsidentin das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI) in Kaiserlautern besichtigt. 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen