Dienstag, 27. Februar 2024

Brille adé: Augen-OPs auf dem Vormarsch

10. November 2023 | Kategorie: Gesundheit, Mode & Schönheit, Ratgeber

Unsere Augen sind zweifellos eines der kostbarsten Geschenke, die uns die Natur gemacht hat. Sie ermöglichen uns, die Welt in all ihrer Schönheit und Vielfalt wahrzunehmen.

Doch nicht jeder Mensch ist mit einer makellosen Sehkraft ausgestattet. Viele Menschen leiden unter Fehlsichtigkeiten wie Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit oder Astigmatismus, die das Tragen von Brillen oder Kontaktlinsen erforderlich machen.

In den letzten Jahren hat die moderne Lasertechnik jedoch einen regelrechten Siegeszug angetreten und bietet Menschen mit Sehschwächen die Möglichkeit, sich von ihrer Brille zu verabschieden. Dieser Artikel widmet sich den Fortschritten der Augen-OPs, beschreibt verschiedene Verfahren und beleuchtet die damit verbundenen Risiken und Erfolgschancen.

Die Macht des Lasers: Moderne Augen-OPs

Die moderne Augenchirurgie hat sich in den letzten Jahrzehnten rasant weiterentwickelt, und die Verwendung von Lasertechnologie hat dabei eine bedeutende Rolle gespielt. Die beiden am häufigsten angewandten Laserverfahren zur Korrektur von Sehfehlern sind die LASIK (Laser in situ Keratomileusis) und die PRK (Photorefraktive Keratektomie). Beide Verfahren haben bestimmte Vor- und Nachteile gelten aber beide als sicher (hier sicher Augenlasern).

LASIK – Die Königin der Augen-OPs

LASIK oder die Weiterentwicklung Femto-LASIK ist zweifellos eines der bekanntesten Verfahren zur Korrektur von Sehschwächen. Bei diesem Verfahren schneidet der Chirurg eine hauchdünne Lamelle der Hornhaut ab und hebt sie an. Anschließend wird der Laser verwendet, um die Form der darunterliegenden Hornhautschichten präzise zu modifizieren. Die Lamelle wird danach wieder zurückgeklappt, wodurch eine neue, korrigierte Oberfläche der Hornhaut entsteht.

LASIK hat den Vorteil, dass die Genesungszeit relativ kurz ist, und die Patienten erleben oft schnell eine dramatische Verbesserung ihrer Sehkraft. Die Methode eignet sich, um Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit oder auch Hornhautverkrümmungen zu korrigieren.

PRK – Die Alternative für bestimmte Patienten

PRK oder auch die Weiterentwicklung Trans-PRK ist ein Verfahren, bei dem die oberste Schicht der Hornhaut, das sogenannte Epithel, entfernt wird. Anschließend wird der Laser verwendet, um die Form der darunterliegenden Hornhautschichten zu verändern. Anders als bei LASIK wird keine Lamelle erstellt, was zu einer längeren Genesungszeit führt. PRK wird oft für Patienten empfohlen, die dünnere oder unregelmäßig geformte Hornhäute haben und für die LASIK daher eher nicht geeignet ist.

Risiken und Erfolgschancen

Wie bei jeder medizinischen Intervention gibt es auch bei Augen-OPs Risiken, die sorgfältig abgewogen werden sollten. Zu den möglichen Komplikationen gehören vorübergehende Trockenheit der Augen, Blendempfindlichkeit, erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Licht und Halos um Lichtquellen. In seltenen Fällen können auch schwerwiegendere Komplikationen wie Infektionen oder anhaltende Sehprobleme auftreten. Es ist daher wichtig, dass Patienten die Risiken und Vorteile der jeweiligen Methode ausführlich mit ihrem Arzt besprechen.

Die Erfolgschancen der modernen Augen-OPs sind jedoch beeindruckend. Die überwiegende Mehrheit der Patienten erlebt eine erhebliche Verbesserung ihrer Sehkraft und kann in der Folge jahrelang auf Brillen oder Kontaktlinsen verzichten. Viele Menschen berichten von einem neuen Lebensgefühl und einer gesteigerten Lebensqualität nach der Operation. Es ist jedoch gut möglich, dass eine Augen-OP nach einigen Jahren wiederholt werden muss, um negative Entwicklungen während dieses Zeitraums erneut auszugleichen.

Fazit

Brille adé – die moderne Lasertechnik ebnet den Weg zu einer klaren Sicht und einem brillenfreien Leben. Moderne Augen-OPs haben sich zu einer vielversprechenden Option für Menschen mit Sehschwächen entwickelt.

LASIK und PRK sind effektive Verfahren, die vielen Menschen die Freiheit von Brillen und Kontaktlinsen ermöglichen. Dennoch sollten Patienten sorgfältig die Risiken und Erfolgschancen abwägen und sich gut informieren, bevor sie sich für eine Augen-OP entscheiden.

Die Zukunft der Augenchirurgie verspricht weitere Fortschritte und Innovationen, die die Möglichkeiten zur Korrektur von Sehschwächen noch erweitern werden. Leider sind die Kosten für die Laserverfahren derzeit trotz ihrer medizinischen Erfolge – wie auch bei anderen fortschrittlichen medizinischen Behandlungen – nur in seltenen Ausnahmefällen von der gesetzlichen Krankenkasse erstattbar.

In den letzten Jahren sind die Preise für diese OPs jedoch kontinuierlich zurückgegangen, sodass sich viele Menschen, trotz privat zu tragender Kosten, für diese Option entscheiden.

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen