Donnerstag, 06. Oktober 2022

Berufsorientierung auf dem nächsten Level – eine Strahlemann® Talent Company entsteht an der IGS Landau

3. September 2020 | Kategorie: Landau

Amtsleiter Müller, Amt für Schulen, Kultur und Sport, Stadtverwaltung Landau in der Pfalz, Ralf Haug, Schulleiter der IGS Landau, Renate Parusel, Projektverantwortliche für die IGS Landau von der Strahlemann-Stiftung, Stephan Cramer, Vorsitzender des Fördervereins der IGS Landau und Miriam Lenz, Elternbeiratsvorsitzende (v.l.n.r.)
Foto: Strahlemann-Stiftung

Landau. Der Abschluss ist da, aber der Anschluss fehlt – eine Herausforderung, der sich viele Jugendliche erst nach der Schulzeit stellen.

Dabei könnten und sollten die Weichen für eine erfolgreiche berufliche Zukunft bereits durch eine frühzeitige und nachhaltige Berufsorientierung gestellt werden. Die Berufsorientierung ist für die IGS in Landau, die auch Modelschule für Partizipation und Demokratie in Rheinland-Pfalz ist, das wichtigste Anliegen. Die Schule bezeichnet es als „Lebensorientierung“.

Voraussichtlich Ende des Jahres wird sie den nächsten Schritt gehen, um die Schüler noch stärker in diesem Bereich unterstützen zu können. Eine Strahlemann Talent Company entsteht. In diesem Fachraum für Berufsorientierung werden zukünftig alle Aktivitäten in diesem Bereich gebündelt.

Außerdem sieht der konzeptionelle Teil des Projekts eine stärkere Vernetzung mit regionalen Ausbildungsbetrieben vor. Herr Haug, Schulleiter der IGS Landau, ist von dem Projekt überzeugt: „Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen“, dieser schon häufig zitierte Satz hat im Zusammenhang mit dem großartigen Projekt Talent Company eine besondere Bedeutung, findet Ralf Haug.

„Dieser Raum wird zum Mittel- und Anziehungspunkt für die Berufs- und Studienwahl an unserer Schule werden, ein Ort, am dem alles zusammenkommt, an dem man sich treffen wird und immer jemanden findet, der mit Rat und Tat zur Seite steht. Was gibt es Schöneres als Jugendlichen zu helfen eine Perspektive zu entwickeln?“

Die Strahlemann-Stiftung aus Heppenheim/Südhessen setzt sich mit ihrem bundesweiten Talent Company Projekt für eine praxisnahe Berufsorientierung ein. Die Talent Company als solche ist modern und farbenfroh eingerichtet, mit PCs, weiterer Präsentationstechnik, einem Arbeitsbereich und einer Lounge-Ecke.

Es gilt die Devise „Business-Feeling statt Schulalltag“. Die Schüler sollen hier notenunabhängig die Chance erhalten, ihre eigenen Interessen und Talente zu entdecken. Dies geschieht beispielsweise über Workshops und Informationsveranstaltungen mit Ausbildungsbetrieben aus der Region. Unternehmen können außerdem ihre Ausbildungsmöglichkeiten dauerhaft an der sog. „Job Wall“ präsentieren.

„Die heutige Arbeitswelt bietet eine Vielzahl an Berufen, welche die Lehrer gar nicht alle detailliert erklären können. Hinzu kommen ständig neue Berufsbilder. Insofern ist es der richtige Schritt, die Unternehmen in die Schule zu holen, denn diese können ihr Tätigkeitsfeld am besten darstellen und die Jugendlichen darüber für die entsprechenden Berufe begeistern“, erklärt Renate Parusel, Projektverantwortliche der Strahlemann-Stiftung. „Wir möchten mit dem Talent Company Projekt die Jugendlichen auf dem wichtigen Übergang von der Schule ins Berufsleben nachhaltig begleiten.“

Aber auch die Unternehmen profitieren, denn sie erhalten durch das Projekt die Möglichkeit proaktiv den eigenen potentiellen Nachwuchs zu fördern und damit dem allgegenwärtigen Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Insbesondere Firmen, die Ausbildungen im sog. MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) anbieten seien hier angesprochen. Die Strahlemann-Stiftung hat bereits 43 Fachräume für Berufsorientierung an deutschen Schulen eingerichtet.

Am 2. September kamen zur Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung des Projekts Schulleiter Ralf Haug, Stephan Cramer, Vorsitzender des Fördervereins der IGS Landau und Amtsleiter Müller, Amt für Schulen, Kultur und Sport, Stadtverwaltung Landau in der Pfalz und die Strahlemann-Stiftung zusammen. Der Raum, in der die Talent Company zukünftig beheimatet sein wird, ist bereits saniert, die Raumplanung wird zeitnah abgeschlossen und voraussichtlich bis Ende des Jahres eröffnet.

Ein Projekt wie die Talent Company bedarf starker und weitsichtiger Partner aus der Wirtschaft und dem sozialen Bereich, die bereit sind, in die Zukunft der Jugendlichen und damit in den Nachwuchs von morgen zu investieren. Förderer des Projekts sind die Stiftung Zukunft Familie Simon, F-Tronic, Hersteller im Bereich Elektroinstallationstechnik, die Dieter Schwarz Stiftung und Ferdinand Gräf, ein privater Spender.

Für das Projekt werden noch weitere Kooperationspartner aus der Wirtschaft gesucht, vor allem solche mit breitem Ausbildungsplatzangebot, um möglichst viele Berufsbereiche den Schülern vorstellen zu können.

Unter info@strahlemann-stiftung.de kann Kontakt mit der Stiftung aufgenommen werden. Der „Runde Tisch“ zur Projektvorstellung für Unternehmen aus der Region findet am 5. November in der Schule statt. Save the date: Die Eröffnung der Talent Company wird am 9. Dezember 2020 stattfinden.

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen