Sonntag, 25. Februar 2024

Auch Lehrer müssen sich fortbilden: „Der Bewerbungsprozess heute“ bei Nolte

4. Dezember 2013 | Kategorie: Allgemein, Kreis Germersheim

Praxis und Theorie: Die Lehrer besichtigen die Produktionshallen von Nolte Möbel.
Fotos: Ger

Germersheim – Berufwahlkoordinatoren und Schulleiter der weiterführenden Schulen im Landkreis folgten Ende November der Einladung des Regionalen Arbeitskreises Schule-Wirtschaft zu der Fortbildungsveranstaltung „Der Bewerbungsprozess heute“ in das Verwaltungs- und Ausstellungsgebäude der Nolte-Group in Germersheim.

Rolf Stadler, Geschäftsführer der Nolte Holzwerkstoff GmbH & co KG, begrüßte die Schulungsgruppe und wies in seiner Ansprache auf die Wichtigkeit der intensiven Zusammenarbeit zwischen Schulen und der Wirtschaft hin. „Einer der Kernpunkte in unserem Hause zum Thema Ausbildung ist es, die Verankerung in die Region aufrecht zu erhalten“, betonte Stadler.

Nach einer Führung durch die Produktionshallen von Nolte Möbel, gab Siegrid Arntz, Bewerbungscoach und biografische Bewerbungsberaterin, den insgesamt 20 Teilnehmern ganz praktische Tipps zur Gestaltung der schriftlichen Bewerbungsunterlagen an die Hand.

Es ging um die unabdingbare Authentizität im Anschreiben versus Textbausteinen aus dem Internet, um die Qualität des Bewerbungsfotos und um gewünschte Dateiformate und -größen bei E-Mail-Bewerbungen.

Im Vortrag von Jaime Uribe, HR-Assistant bei Nolte Möbel, wurde der Recruiting-Prozess aufgezeigt, der zentral für Nolte Möbel und Nolte Holzwerkstoffe in Germersheim durchgeführt wird. Nolte bildet am Standort in neun Ausbildungsberufen aus. Rainer Bach, Personalleiter bei Nolte Möbel: „Natürlich entscheidet in erster Linie der Inhalt und die Qualität der schriftlichen Bewerbungsunterlagen. Während unseres Bewerbertags vor Ort zeigt sich dann aber bald die Persönlichkeit, die hinter den Bewerbungsunterlagen steht. Diese ist für uns und für den Erfolg der Ausbildung ganz entscheidend.“

Ganz gezielt hatte der Lenkungskreis des AK Schule-Wirtschaft die Schulleiter, Berufwahlkoordinatoren und interessierte Fachlehrer der weiterführenden Schulen im Landkreis Germersheim eingeladen. „Auch und gerade Themen, die schon seit Jahren Bestandteil des Lehrplans sind, benötigen der Wiederauffrischung und Aktualisierung. Nichts ersetzt Informationen aus erster Hand. Aktuelle Daten des Personalmanagements der Wirtschaft sind die Basis für den Berufskundeunterricht an der Schule“, so das Feedback einer Teilnehmerin nach der Veranstaltung.

Der Lenkungskreis des regionalen Arbeitskreises SchuleWirtschaft hat sich in diesem Jahr personell neu aufgestellt. Unter der Leitung „Schule“ Claudia Krost, Schulleiterin der Richard-von-Weizsäcker-Realschule plus in Germersheim und der Leitung „Wirtschaft“, Maria Farrenkopf, hat das insgesamt fünfköpfige Team diese erste Lehrerfortbildung im Landkreis geplant. Weitere Veranstaltung in Kooperation mit der regionalen Wirtschaft werden folgen. (red)

Kontakt: Regionaler Arbeitskreis SchuleWirtschaft, c/o Wirtschaftsförderungsges. Landkreis Germersheim mbH, Maria Farrenkopf, E-Mail: m.farrenkopf@kreis-germersheim.de, Tel. 07274-53-218.

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen