Samstag, 04. Dezember 2021

Arbeitsagentur dementiert Berichte über „Facebook-Jagd“ auf Hartz-IV-Betrüger

24. Mai 2013 | Kategorie: Panorama

Facebook hat und 980 Millionen monatlich aktive Nutzer – und mögliches Potenzial zum „Spionieren“. (Foto:dts Nachrichtenagentur)

Nürnberg – Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat Berichte zurückgewiesen, dass Mitarbeiter soziale Netzwerke wie Facebook nutzen, um Daten oder Fehlverhalten von Kunden auszuspähen.

Dies entspreche weder der Geschäftspolitik der BA, noch sei es technisch von den Arbeitsplätzen aus möglich, teilte die Behörde am Freitag mit. Der Zugang zu sozialen Netzwerken sei auf allen Rechnern der Arbeitsagenturen und der gemeinsam mit den Kommunen betriebenen Jobcenter gesperrt.

Die Vermutung, die Suche könne über einen privaten Mitarbeiter-Account geschehen, sei „an den Haaren herbeigezogen“ – zumal Kontakte bei Facebook in aller Regel die beiderseitige Zustimmung voraussetzen, so die BA weiter. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin