Montag, 06. Juli 2020

Annweiler und Wernersberg jetzt durch Radweg verbunden

22. Juni 2017 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße
Alle Beteiligten freuen sich: Jetzt ist der Radweg durchgängig. Foto: kv-süw

Alle Beteiligten freuen sich: Jetzt ist der Radweg durchgängig.
Foto: kv-süw

Annweiler und Wernersberg im Landkreis Südliche Weinstraße sind jetzt durch einen Rad- und Gehweg miteinander verbunden. Der neue Radwegabschnitt wurde nun offiziell eröffnet.

Der neu gebaute Abschnitt schließt die Lücke zwischen Annweiler und der Einmündung der K1 in die B 48.

Die Strecke von der Einmündung bis nach Wernersberg wurde bereits 2002 fertig gestellt. Der jetzt neu gebaute Abschnitt hat eine Gesamtlänge von rund 1,2 Kilometern und verläuft entlang der B 48.

„Schon bei der Übergabe des ersten Teilstücks von Wernersberg bis zur B 48 war der Wunsch gegenwärtig, den Radweg fortzusetzen. Entlang der Bundesstraße ist das Sache des Bundes sowohl in der Planung als auch für die Finanzierung. Ich freue mich sehr, dass wir die Zustimmung des Bundes für diesen Radweg gewinnen konnten und danke dafür.

Der Landkreis Südliche Weinstraße ist fahrradfreundlich, das bestätigen uns die vielen Radtouristen wie auch viele heimische Radler.
Dieser die Bundesstraße begleitende Radweg verbessert die Verkehrssicherheit enorm und fördert hoffentlich die Freude am Fahrradfahren“, so Landrätin Theresia Riedmaier.

„Der Bau des neuen Radwegabschnitts zwischen der Einmündung der K 1 in die B 48 und Annweiler ist ein gutes Beispiel dafür, dass ein für sich gesehen eher kleiner Lückenschluss im Radwegenetz die Attraktivität der bereits vorhandenen Wege deutlich steigert“, sagte Staatssekretär Andy Becht bei der Verkehrsfreigabe.

Durch den neuen Wegabschnitt sind Wernersberg und Annweiler nun mit einem lückenlosen Radweg verbunden.

Mit dem Lückenschluss entsteht auch eine Anbindung zum überregionalen Queichtal-Radweg, der auf seiner Gesamtroute von Hauenstein bis nach Germersheim auch durch Annweiler führt.

Während der Queichtal-Radweg als wichtige West-Ost-Verbindung für den Radverkehr und das umliegende Radwegenetz in den vergangenen Jahren weiter ausgebaut wurden, musste für die 1,2 Kilometer zwischen Annweiler und der K 1 bei Wernersberg eine Lösung in vielen Abstimmungsschritten erarbeitet werden.

„Die Entwicklung der jetzt gebauten Trasse und das Abstimmen vieler Einzelheiten haben ihre Zeit gebraucht. Dadurch, dass alle zu Wort gekommen sind, stehen aber auch alle hinter dem Radweg“, erläutert Staatssekretär Becht.

Die rund 630.000 Euro Baukosten werden vollständig vom Bund als Baulastträger der B 48 getragen. „Das ist auf den ersten Blick eine Menge Geld für gut einen Kilometer Radweg – wird aber verständlich, wenn man berücksichtigt, dass hier auch die Kosten für einen Brückenneubau enthalten sind“, so der Staatssekretär.

In Rheinland-Pfalz wurden 2016 rund 8, 3 Millionen Euro für den Bau von Radwegen an Bundes-, Landes- und Kreisstraßen investiert. 21 Kilometer neue Radwege-Kilometer konnten so gebaut werden.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin