Samstag, 16. Oktober 2021

Ab 1. November keine Quarantäne-Entschädigung mehr für Ungeimpfte

21. September 2021 | Kategorie: Nachrichten
Impfspritze mit Moderna wird aufgezogen

Foto: dts Nachrichtenagentur

Achtung, aktualisiert am 22.9.2021:

Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern haben am Mittwoch beschlossen, Ungeimpften bundesweit ab 1. November keine Lohnentschädigung mehr zu zahlen, wenn diese in Quarantäne müssen.

Das berichtet das Portal „Business Insider“ unter Berufung auf Teilnehmerkreise der Gesundheitsministerkonferenz. Zunächst war noch der 11. Oktober im Gespräch gewesen. Dann laufen auch die kostenlosen Bürgertests aus. Doch dem Vernehmen nach wollten mehrere Länder, darunter Hessen und Berlin, mehr Menschen die Möglichkeit geben, sich jetzt kurzfristig impfen zu lassen, ohne dass sie bereits die neue Regelung fürchten müssen.

Denn wer jetzt eine Erstimpfung bekommt, der muss nach Empfehlung der Ständigen Impfkommission je nach Impfstoff zwischen vier und zwölf Wochen auf seine zweite Spritze warten. Die Entscheidung über eine Testpflicht für ungeimpfte Arbeitnehmer wurde dem Bericht zufolge vertagt.

Ausnahmen gelten für die Personen, für die bis zu acht Wochen vor der Quarantäne-Anordnung keine Impfempfehlung vorlag.

Gleiches gilt, wenn medizinische Gründe einer Covid-19-Schutzimpfung widersprechen. Als solche zählt das Robert-Koch-Institut (RKI) beispielsweise hohes Fieber oder bestimmte Vorerkrankungen. Das muss durch ein ärztliches Attest bestätigt werden. (dts Nachrichtenagentur/red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin