Sonntag, 21. Juli 2024

25. Januar: Giorgina Kazunga-Haß lädt zum Infoabend „Selbstbestimmt am Lebensabend“ ein

22. Januar 2016 | Kategorie: Neustadt a.d. Weinstraße und Speyer, Politik regional
Giorgina Kazunga-Hass, Landtagskandidatin der SPD für den Wahlkreis Neustadt-Haßloch-Lambrechter Tal. Foto: red

Giorgina Kazunga-Haß, Landtagskandidatin der SPD für den Wahlkreis Neustadt-Haßloch-Lambrechter Tal.
Foto: red

Neustadt. Landtagskandidatin Giorgina Kazungu-Haß lädt am Montag, 25. Januar um 19 Uhr beim AWO-Betreuungsverein Neustadt, Hohenzollernstr. 3  zum Informationsabend: „Selbstbestimmt am Lebensabend“ ein.

Statistisch betrachtet werden die Menschen in Deutschland immer älter. Dabei bleiben die meisten von ihnen auch immer länger gesund. Das sind gute Nachrichten. Kommt es dann doch zur dauerhaften Erkrankung oder Pflegebedürftigkeit ist es den Menschen wichtig, so viel Selbständigkeit wie möglich zu behalten. Das gilt auch dann, wenn die Krankheit zu dauerhaften Einschränkungen führt, die eine Pflege notwendig machen und vielleicht sogar dazu führen, dass die Betroffenen nicht mehr für sich selbst entscheiden können. Schließlich haben viele auch eine Vorstellung, wie sich das Ende des Lebens gestalten soll.
Dabei spielt die finanzielle Situation eine wesentliche Rolle. Neben der allgemeinen Altersvorsorge verfügen die meisten Menschen in Deutschland über eine Absicherung durch die gesetzliche Pflegeversicherung. Aber: Wann und wie viel zahlt diese und wie verhalte ich mich, wenn ich der Meinung bin, dass mir mehr zusteht?
Was passiert zudem, wenn ich nicht mehr für mich selbst entscheiden kann? Wer kümmert sich darum, dass ich medizinisch so behandelt werde wie ich das möchte?

Zu diesen Themen informieren zwei Experten in folgenden Vorträgen an einem Abend zu dem die Bevölkerung herzlich eingeladen ist:
Hans Mattern, Ergotherapeut, Bobath-Therapeut: Wohnraumberatung

„Umbauen und zu Hause altern, was muss sein, was kann man machen und wie bezahlt man das alles?“

Michael Falk, Master of Arts (M.A.), Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen
„Patientenverfügung, Betreuungsverfügung und Vorsorgevollmacht“ (red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: ,

Kommentare sind geschlossen