Dienstag, 13. April 2021

„1 Buch = 1 Spende“. Erstes Lions-Bücherregal bei Edeka Burger in Kandel

25. März 2021 | Kategorie: Kreis Germersheim, Wirtschaft in der Region

Uwe Burger (li.) mit Dr. Wolfram Schulz.
Foto: Lumi

Kandel –  Bei Edeka Burger in Kandel haben Geschäftsführer Uwe Burger und der amtierende Präsidente des Lions Club Wörth-Kandel, Dr. Wolfram Schulz, das erste eigens hergestellte rollbare Lions-Bücherregal aufgestellt.

„1 Buch = 1 Spende. Mit ihrer Spende unterstützen Sie die sozialen Projekte“  heißt es da. Es fällt den Besuchern des Edeka-Markts gleich ins Auge, wenn sie am Eingang im Backshop, der momentan coronabedingt zum Aufenthalt noch geschlossen ist, ihre Besorgungen erledigen.

„Zurzeit erschwert die Pandemie unsere Arbeit. So musste der vielbesuchte Lions-Basar in der Bienwaldhalle in Kandel als eine der wesentlichen Einnahmequellen im März zum zweiten Male in Folge ausfallen. Ebenso konnte der Herbstball nicht stattfinden. Einzig der Verkauf des Adventskalenders war 2020 wieder ein großer Erfolg. Dadurch ist es uns möglich, verschiedene Vereine und Hilfsorganisationen aus der Region in der Corona-Krise finanziell zu unterstützen“, sagte Dr. Schulz.

Hilfe im In- und Ausland

Der im Lionsjahr 2020/21 als Präsident amtierende Schulz, ehemaliger Chefarzt in der Kandeler Asklepios Klinik, erläuterte die Arbeit des Lions Club Wörth-Kandel unter dem Motto „Miteinander-Füreinander“. Sein Ziel sei es, hilfsbedürftige Menschen, Vereine und Organisationen und kulturelle  oder Umwelt-Projekte zu unterstützen – im In- und Ausland.

Nur gemeinsam könne es gelingen, die durch die Coronapandemie aufgetretenen Probleme zu meistern, sagte Schulz. „Die Einnahmen aus unseren Aktivitäten sowie alle Geldspenden fließen zu hundert Prozent ohne Verwaltungsaufwand unseren Hilfsprojekten zu.“ Beispiele sind Spenden im letzten Jahr an die Lebenshilfe (Tover-Tafel und Schutzausrüstung ), die Tafel Wörth (Kühlfahrzeug und Masken), die Musikschule Kandel, den Naturschutzbund Südpfalz, die Togo-Hilfe, die Lebensmission Haiti in Landau, das Hospiz in Landau, die Explosionskatastrophe im Libanon, die Einrichtung von Father Alam für Behinderte in Indien oder ein Boardinghouse in Uganda mit Waisen und kranken Kindern sowie „Lions Quest“ an der Grundschule Schaidt. Daneben wurde auch für Kulturelles gespendet (Restauration der Kandeler Stiehr-Orgel und Präsentationen des Chawwerusch-Theaters an den IGSen Rheinzabern und Kandel) – insgesamt mit einer Summe von weit über 36 000 Euro.

Der Lions Club generiert diese Spendengelder einerseits über die Mitglieder, aber vor allem durch Veranstaltungen und Aktionen in der Region wie den jährlichen Basar in Kandel, den Wohltätigkeitsball, den Adventskalender oder die Durchführung von Konzertveranstaltungen.

Gute Bücher und gleichzeitig Unterstützung

Um die Einnahmeausfälle zu kompensieren, hat der Lions Club nach neuen Aktionen, die sich mit den Coronabestimmungen vereinbaren lassen, Ausschau gehalten. Dabei ist er auf die positiven Erfahrungen eines befreundeten Lions Club in Bad Neuenahr gestoßen. Die Menschen dort seien begeistert vom Lions-Bücherregal, weil sie die Möglichkeit haben, zu günstigen Konditionen Bücher von sehr guter Qualität, ob Romane, Krimis oder Kinderbücher  zu erstehen. Gleichzeitig unterstützen sie mit einer Spende pro Buch die sozialen Projekte und handeln umweltfreundlich. Zweimal in der Woche wird das Bücherregal von Anett Peters und Dr. Anne Schulz „versorgt“ und aufgefüllt.

Deshalb will der Lions Club Wörth-Kandel diese Möglichkeit auch wahrnehmen und stieß beim Geschäftsführer  von Edeka, Uwe Burger sofort auf offene Ohren. Er ist auch für den Lions-Adventskalender die stärkste Anlaufstelle, wie er sagt. (lumi/red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin