Montag, 23. Oktober 2017

Linke setzt von der Leyen Frist für Kasernen-Umbenennung

17. Mai 2017 | noch keine Kommentare | Kategorie: Politik
Foto: dts nachrichtenagentur

Foto: dts nachrichtenagentur

Berlin – Die Linke hat Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) eine Frist für die Umbenennung von Bundeswehr-Kasernen gesetzt, die sich derzeit noch auf Wehrmachtsgeneräle berufen.

„Bis zum 20. Juli darf es in Deutschland keine Kaserne mit solch fragwürdigen Namenspatronen mehr geben“, sagte Linken-Parteichef Bernd Riexinger der „Rheinischen Post“.

Die Bundeswehr brauche einen „radikalen Bruch mit der Wehrmachtsvergangenheit“, unterstrich Riexinger. Der 20. Juli ist der Jahrestag des gescheiterten Hitler-Attentats. „Fotos der Großväter in Wehrmachtsuniform mögen in privaten Fotoalben vor sich hin vergilben, an die Wände von Einrichtungen der Bundeswehr gehören sie angesichts der Millionenopfer der Angriffskriege der Wehrmacht auf keinen Fall“, erklärte der Linken-Chef.

Von der Leyen will am heutigen Mittwoch dem Verteidigungsausschuss eine Bestandsaufnahme über die Präsenz der Wehrmacht in der Bundeswehr vorlegen. (dts Nachrichtenagentur) 

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin