Dienstag, 11. Mai 2021

Zukunftsweisendes Projekt für die Kurstadt: Land fördert Neubau der Therme in Bad Dürkheim mit über 11 Millionen Euro

2. Mai 2021 | Kategorie: Kreis Bad Dürkheim, Regional

Stoßen auf die neue Therme an: Staatssekretär Stephan Weinberg (links) und Bürgermeister Christoph Glogger.
Fotos (auch Video und Galerie): Pfalz-Express/Ahme

Bad Dürkheim. Mit dem Bau einer neuen Therme als Erweiterung des bestehenden Salinariums macht sich die Stadt Bad Dürkheim fit für die Zukunft und knüpft gleichzeitig an ihre lange Tradition als Heilbad an.

Die ersten vorbereitenden Arbeiten für die Umsetzung dieses bedeutenden Strukturprojektes wurden in den vergangenen Tagen bereits begonnen.

Für die Errichtung der neuen Therme hatte das Land Rheinland-Pfalz einen Zuschuss in Höhe von 11,08 Millionen Euro zugesichert. Noch vor dem offiziellen Baubeginn übergab Staatssekretär Stephan Weinberg, stellvertretend für die rheinland-pfälzische Finanzministerin Doris Ahnen einen entsprechenden Förderbescheid vor Ort an Bürgermeister Christoph Glogger.

Saunatuch,Entchen und Wein: Kleines Geschenk an das Land, übergeben von Bürgermeister an Staatssekretär.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

„Der Neubau der Therme als Erweiterung für das bestehende Salinarium ist eines der wichtigsten Infrastrukturprojekte für die Stadt Bad Dürkheim. Bad Dürkheim kann bereits auf eine lange Historie als Heilbad zurückblicken. An diese Tradition knüpft der Thermalbadneubau an. Der Neubau fördert die Kurbetriebsinfrastruktur der Stadt nachhaltig und wird das gesundheitsorientierte und touristische Angebot in Bad Dürkheim in sinnvoller Weise ergänzen und zeitgemäß fortentwickeln.

Ich freue mich, dass das Land dieses Projekt mit über 11 Millionen Euro unterstützt. Dies ist ein wichtiger Beitrag zur Stärkung der Stadt Bad Dürkheim als Gesundheitsstandort und zur Förderung des Tourismus in der Region“, sagte Weinberg.

Bad Dürkheim sei innerhalb Deutschlands eine interessante Touristikregion. Mit diesem „wunderschönen, attraktiven Standort und einem guten Betriebskonzept“ wolle man auch das Freizeitverhalten der Menschen wieder stärken, so Weinberg.

„Wir sind sehr dankbar für die Unterstützung des Landes Rheinland-Pfalz, die die lange Tradition des Solebades in Bad Dürkheim langfristig sichern wird. Nach dem Wiederaufbau der Saline und der Renaturierung der Isenach im Kurpark ist die neue Therme ein weiteres großes und wichtiges Zukunftsprojekt für die Gesundheitsstadt Bad Dürkheim“, betonte Bürgermeister Christoph Glogger.

„Wir wollten Solebad bleiben, deshalb entschlossen wir uns für diese große Investition“. Glogger wies auch auf „schwierige Prozesse in der Vergangenheit“ hin um den Status des Heilbades zu erhalten. Man sei dankbar für die große Unterstützung durch das Land, denn nur so habe man „das Projekt schultern können“.

Er dankte auch dem Bauherrn des Geländes, den Stadtwerken Bad Dürkheim für die hervorragende Zusammenarbeit. Dr. Peter Kistenmacher , Vorsitzender des Aufsichtsrates der Stadtwerke Bad Dürkheim, freute sich auf den Beginn der Bauarbeiten. „Es ist eine riesen Chance für das Salinarium mit bisher zirka 1000 Besuchern pro Tag“, so Kistenmacher. Mit der neuen Therme werde man noch viel mehr Besucher über alle Jahreszeiten hinweg, willkommen heißen können.

Die große Rutsche ist schon entfernt, denn da soll mit der Erstellung des Thermen-Anbaus begonnen werden. Ab 10. Mai wird sich auf dem Gelände eine große Baustelle befinden. An Weihnachten 2023 soll die neue Therme genutzt werden können, hofft Bürgermeister Glogger. (desa)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin