Montag, 03. Oktober 2022

Warum Bitcoin die leistungsstärkste Kryptowährung ist

16. Januar 2022 | Kategorie: Finanzen, Ratgeber

Quelle: pixabay.com

Es besteht kein Zweifel, dass Bitcoin die erfolgreichste Kryptowährung ist.

Sein Wert ist in den letzten Jahren dramatisch gestiegen. Viele Internet-Enthusiasten wissen bereits über diese virtuelle Währung Bescheid, und einige Leute investieren erhebliche Summen an Fiat-Geld in sie. Außerdem nutzen immer mehr bekannte Unternehmen das Potenzial des mit dieser Kryptowährung verbundenen digitalen Netzwerks.

Heute ist Bitcoin die weltweit am häufigsten verwendete und bevorzugte Kryptowährung. Sein Wert ist erheblich gestiegen, da immer mehr Anleger dieses digitale Gold kaufen und speichern. Bitcoin hat im Vergleich zu anderen Kryptowährungen die größte Marktbewertung, das größte Volumen und den größten Preis.

Es gibt zwar Tausende von digitalen Währungen auf dem Markt, aber Bitcoin macht mehr als 40 % der Marktkapitalisierung aus. Und diese virtuelle Währung dominiert den Markt, egal ob ihr Preis fällt oder steigt. Händler profitieren von der starken Liquidität von Bitcoin unabhängig von der Volatilität des Marktes.

Hier erfahren Sie, warum Bitcoin die leistungsstärkste Kryptowährung ist.

Leichte Zugänglichkeit

Bitcoin schneidet besser ab als andere virtuelle Währungen, weil er auf dem Markt für Kryptowährungen Pionierarbeit geleistet hat. Zwar gab es weltweit andere Produkte, die auf demselben Konzept basierten, doch Bitcoin war die erste erfolgreiche digitale Währung. Folglich hat diese virtuelle Währung eine führende Position eingenommen, die andere digitale Währungen noch nicht erreicht haben.

Darüber hinaus können die Menschen diese virtuelle Währung leicht auf digitalen Plattformen wie https://bitcoin-code.app/de/.

Solche Plattformen, die auch als Kryptobörsen bekannt sind, ermöglichen es Menschen und Organisationen, sich zu registrieren, ihre Konten aufzufüllen und Bitcoin zu kaufen und zu verkaufen.

Die Zahl der Nutzer steigt täglich, da immer mehr Menschen mit dem Kauf und Verkauf von Bitcoins beginnen. Andere entscheiden sich dafür, über Krypto-Börsen in diese virtuelle Währung zu investieren. Bei einer Investition in Bitcoin kauft man die Token und behält sie für einen längeren Zeitraum, um auf einen Preisanstieg zu warten. Beim Bitcoin-Handel hingegen kauft man Bitcoins zu einem niedrigen Preis und verkauft sie, sobald der Wert steigt.

Bitcoin-Knappheit

Die meisten Krypto-Enthusiasten wissen, dass Bitcoin ein knappes digitales Gut ist. Sein Netzwerkprotokoll begrenzt die Anzahl der Token, die die Welt jemals haben kann. Im Idealfall können Bitcoin-Miner nur 21 Millionen Münzen produzieren. Die Miner bringen durch den Mining-Prozess neue Münzen auf den Markt. Im Gegenzug werden sie vom Bitcoin-Netzwerk mit neuen Bitcoins belohnt. Darüber hinaus halbiert das Bitcoin-Netzwerk alle vier Jahre die Anzahl der Token, die die Miner erhalten. Das Phänomen der Bitcoin-Blockbelohnung verringert sich also alle vier Jahre um 50 %.

Die Halbierung des Bitcoin ist ein entscheidender Faktor, der zu seinem Preis beiträgt. Da es weltweit nur 21 Millionen Bitcoins geben kann, hat die Marktwährung mit der abnehmenden Belohnung weniger Umlauf. Je mehr Menschen von der Knappheit dieses Vermögenswerts erfahren, desto größer wird seine Nachfrage, was zu einem höheren Preis führt.

Derzeit macht Bitcoin mehr als die Hälfte der Marktkapitalisierung aus. Und seine Preisschwankungen wirken sich auf andere digitale Währungen aus.

Zunehmende Akzeptanz

Als Pionierwährung ist Bitcoin eine beliebte digitale Währung. Heute investieren immer mehr Einzelpersonen und Institutionen in Bitcoin, nachdem sie sein Potenzial erkannt haben. Einige Einrichtungen sehen Bitcoin als einen Zufluchtsort, der vor der Inflation herkömmlicher Währungen schützen kann.

Auch das aktuelle wirtschaftliche und soziale Klima veranlasst Menschen und Institutionen dazu, weniger Bargeld zu halten. Stattdessen brauchen sie Vermögenswerte, mit denen sie sich gegen Marktschwankungen absichern können.

Mehrere Unternehmen haben Bargeldbestände in Bitcoin umgewandelt. Microstrategy und Square gehören zu den Unternehmen, die ihre Bargeldreserven in diese virtuelle Währung umgewandelt haben. Im Idealfall halten viele Unternehmen und Privatpersonen Bitcoin für eine gute Wertaufbewahrung. Folglich hat sich Bitcoin weiterhin besser entwickelt als andere digitale Währungen.

Abschließende Überlegungen

Viele Händler und Investoren halten Bitcoin für einen wertvollen Vermögenswert für kurzfristige und langfristige Erträge. Als Pionier in der Kryptoindustrie hat Bitcoin eine Position eingenommen, die andere Kryptowährungen erst mit der Zeit erreichen.

Darüber hinaus sehen viele Investoren, Händler und Organisationen Bitcoin als gute Wertaufbewahrung und als Absicherung gegen Inflation. All diese Faktoren ermöglichen es Bitcoin, den Kryptomarkt weiterhin zu dominieren.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen