Montag, 23. Mai 2022

Unermüdlicher Helfer und Vorreiter: Heinrich Butz mit Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt

28. April 2022 | Kategorie: Kreis Germersheim, Leute-Regional, Regional

Staatssekretär Randolf Stich mit Heinrich Butz (Mitte), seine Ehefrau, der Landrat des Kreises Germersheim, Dr. Fritz Brechtel (l.), und der CDU-Landtagsabgeordnete Martin Brandl (r.).
Foto: MdI RLP

Mainz/Bellheim – In einer Feierstunde hat Innenstaatssekretär Randolf Stich das von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verliehene Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Heinrich Butz aus Bellheim überreicht. 

Butz habe sich in den vergangenen Jahrzehnten über die Maßen für seine Mitmenschen, das Deutsche Rote Kreuz und den Katastrophenschutz eingesetzt“, sagte Stich. Die Liste seines bürgerschaftlichen und ehrenamtlichen Engagements sei beeindruckend lang und umfangreich. In verschiedenen Funktionen habe er die Arbeit des DRK auf Landes- und Bundesebene entscheidend mitgeprägt.

Leidenschaftlicher DRKler

Heinrich Butz engagiert sich seit 1988 ehrenamtlich beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) und war in dieser Zeitunter anderem als Geschäftsführer, 2. Vorsitzender des Kreisverbands Germersheim, Leiter des Sozialdienstes beim DRK-Bezirksverband und Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Bellheim tätig. Unter seiner Federführung wurde 1995 die Notfallnachsorge Bellheim gegründet. Bei zahlreichen Wochenendseminaren vermittelte er das Projekt an interessierte Ortsvereine in ganz Rheinland-Pfalz.

Fachlehrgang „Notfallnachsorgehelfer“ erschaffen

1997 wurde Butz zum Landesbeauftragten für Psychosoziale Notfallversorgung berufen. In dieser Funktion entwickelte er ein vollständiges Curriculum für einen Notfallnachsorge-Lehrgang, auf dessen Grundlage seit 1999 der Fachlehrgang „Notfallnachsorgehelfer“ an der DRK-Landesschule angeboten wird. Seit 2003 wird das Curriculum bundesweit für alle DRK-Gliederungen als Lehrunterlage empfohlen.

Bei seiner ehrenamtlichen Tätigkeit absolviert Heinrich Butz jährlich mehr als 600 Einsatzstunden beim DRK und im Katastrophenschutz. Unter anderem übernahm er 2002 die Einsatzleitung beim Katastrophenhochwasser an der Elbe in Magdeburg und im Februar 2008 die Einsatzleitung der Notfallnachsorge bei der Wohnhausbrandkatastrophe in Ludwigshafen. Für den Landkreis Germersheim hat Butz ein Notfallnachsorge-Konzept für Amoklagen an Schulen erstellt.

Außerdem betreut er seit 2015 mit großem Engagement das Projekt „Insel der Zuversicht“ in Wörth. Das Projekt bietet Platz für 36 minderjährige Geflüchtete.

Stimmen

Landrat Dr. Fritz Brechtel: „Heiner Butz ist jetzt verdienter Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande. Dazu gratuliere ich von ganzem Herzen und freue mich aufrichtig, dass Heiner Butz endlich diese Anerkennung erhalten hat.“ Brechtel hatte auch schon vor Jahren die Auszeichnung angeregt.

Stich: „Heinrich Butz hat während seines jahrelangen Einsatzes im DRK und beim Katastrophenschutz mehrere Tausend Menschen zum Thema Notfallnachsorge erreicht und viele motiviert, sich dieser schwierigen und herausfordernden Aufgabe anzunehmen. Diese Leistung verdient höchste Anerkennung.“

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen