Südpfälzer Junglandwirt Paul auf Erfolgskurs: Feuerwehrhilfe-Projekt im Europäischen Finale

8. Dezember 2023 | Kategorie: Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Landau

Mit landwirtschaftlichem Gerät Feuerwehr und Katastrophenschutz unterstützen und koordinieren – das geht auf dem Portal von Markus Paul.
Foto: Pfalz-Express

Ein Projekt aus der Südpfalz, das die Feuerwehr bei ihrer Arbeit unterstützt, hat es in die Endrunde des 9. Europäischen Junglandwirtekongresses im Europäischen Parlament geschafft. Das teilte die CDU-Europaabgeordnete Christine Schneider mit.

Das Projekt wurde von dem 26-jährigen Junglandwirt Markus Paul initiiert, der ein Netzwerk aus landwirtschaftlichen Geräten (Wasserfässer, Traktoren, Anbaugeräte, etc.) aufgebaut hat, um die Feuerwehren bei Brandeinsätzen zu unterstützen, wenn Löschwasser knapp ist.

Foto über Büro Christine Schneider

Um die Hilfsangebote zu optimieren, hat Paul ein Online-Portal entwickelt, das den Feuerwehren, aber auch anderen Hilfsorganisationen wie dem THW, einen schnellen Überblick über die verfügbaren Geräte und Dienstleistungen bietet. Das Portal soll auch auf andere Branchen wie Baggerunternehmen, Busunternehmen, Logistikunternehmen, etc. ausgeweitet werden.

In der Endrunde des Wettbewerbs standen 13 europäische Junglandwirte aus Österreich, Belgien, Bulgarien, Kroatien, der Tschechischen Republik, Deutschland, Griechenland, Italien, Portugal, Rumänien, der Slowakei, Slowenien und Spanien. Auch bei den über 300 Junglandwirten vor Ort im Europäischen Parlament stieß diese Idee auf ein großes Interesse.

Schneider: „Markus Paul und seine Mitstreiter können stolz auf sich sein! Ich bin froh, dass ich dieses Projekt für Deutschland als Schrimherrin vorstellen durfte und so als Bindeglied zwischen meinem Wahlkreis und Europa agieren kann. Es zeigt wieder einmal, dass die Landwirtschaft Teil der Lösung ist und nicht das Problem.“ (cli)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen