Freitag, 02. Dezember 2022

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Alice Weidel

20. November 2018 | Kategorie: Nachrichten, Politik

Alice Weidel
Foto: dts Nachrichtenagentur

Konstanz  – Die Staatsanwaltschaft Konstanz ermittelt gegen AfD-Bundestagsfraktionschefin Alice Weidel.

Es bestehe der Anfangsverdacht des Verstoßes gegen das Parteiengesetz, teilte die Behörde am Dienstag mit. In dem Fall geht es um eine Großspende aus der Schweiz. Die Partei hatte rund 130.000 Euro bekommen und erst mit Verspätung wieder zurückgezahlt.

In den Wochen vor der Bundestagswahl war das Geld in Teilbeträgen von etwa 9.000 Euro auf dem Konto von Weidels Kreisverband eingegangen. Von wem die Spende kam, ist bislang unbekannt. Spenden aus dem Nicht-EU-Ausland sind nur legal, wenn sie von deutschen Staatsbürgern kommen. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

15 Kommentare auf "Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Alice Weidel"

  1. Tobi sagt:

    AfD-Anhänger in Spendenfrage getäuscht

    Weidel rief am 21. September 2017 auf ihrer Facebook-Seite dazu auf, Geld an die AfD zu spenden: „Im Gegensatz zu anderen Parteien haben wir keine Großspender.“ Doch da wusste Weidel offenbar schon von der Großspende aus der Schweiz, wegen der in dieser Woche die Staatsanwaltschaft Ermittlungen aufnahm.

  2. Hans-Jürgen Höpfner sagt:

    Eine politische Schaumschlägerei.
    Es wird nicht zum Prozess kommen,
    da DAS GELD ZURÜCK BEZAHLT WURDE.
    Mehr nicht.

    Im Gegensatz zu Schäuble, Kohl und Konsorten.

  3. Helmut Hebeisen sagt:

    Bei der AfD ist ja Normalität, dass ihre Politiker immer wieder im Rampenlicht der Staatsanwaltschaft steht.

  4. Fred S. sagt:

    CSU-Politiker können besoffen jemand auf der Autobahn totrasen, da passiert nix, passdscho! Mir san Mia.

    • eliza doolittle sagt:

      joo der herr wiesheu ! dass sich da noch jemand daran erinnert !

      das war jetzt einer. die lange liste vorbestrafter parteimitglieder (ohne afd) ist leider nicht mehr aufzurufen. da war fast jede kategorie nachprüfbar vertreten.

      so weit darf es die afd nicht kommen lassen. sonst ist sie weg und das mit recht.
      ———–

      frau weidel hat gestern anlässlich der haushaltsdebatte die altparteien mit fakten konfrontiert: afd-spendenaffäre, ein mückenpups gegen die elefantenflatulenzen der etablierten.

      • Helmut Hebeisen sagt:

        Alice Weidel ging allerdings nur am Rande auf aktuelle politische Themen ein. Sie nutzte ihre Rede vor allem dazu, um sich in der aktuellen AfD-Spendenaffäre zu verteidigen.

        Als Frau Merkel dann meinte, dass jeder seine Redezeit für seine Themen nutzen kann, hat der komplette Bundestag (Außer die AfD) sich über Frau Weidel kaputtgelacht, selbst von den Zuschauerrängen gab es Beifall und Gelächter.
        Frau Weidel mußte vom … sogar in den Arm genommen werden !

        • Mitschnitt sagt:

          Oh Hr. Hebeisen, da hab’n se sich aber schön den Kommentar eines Video-Einspielers von „Welt online“ gemerkt und hier exact in Ihrem Beitrag wieder gegegeben. Volltreffer! Ein typisches Beispiel für betreutes Denken.

          • Helmut Hebeisen sagt:

            Ein Bild von der Mimimimimi-Umarmung und ein Video von Weidels Ententanz kürzlich, wäre auch nicht schlecht, aber es sind keine links erlaubt.
            Aber mal ganz ehrlich, was die AfD am rechten Rand des Bundestags da abliefert, ist wirklich absolut unterpolitisches Niveau.

  5. eliza doolittle sagt:

    hallo mitschnitt !

    zu weidels auftritt: es gibt durchaus männer, die nicht den unterschied zwischen defensive und offensive erkennen. meistens die, die lieber am sonntagnachmittag brav im schlepptau ihrer gattin in den pfarrgemeindesaal zum häkeln mit „schutzsuchenden“ gehen, statt wie richtige männer mal mit kumpels zum fußball oder auf die piste. das ist unter umständen hormonell bedingt, daher keine wertung.

    getroffene hunde könnten jetzt bellen. wenn sie wenigstens auf diesem gebiet schlau sind, halten sie die schnauze.

    • Helmut Hebeisen sagt:

      Nun, wenn 87% aller Anwesenden mal Beifall klatschen (was sehr, sehr selten vorkommt im BT) dann zeigt es doch das Ausmaß dieser Klatsche. Ob tante E das ganze nun nicht offensiv erkennt liegt warscheinlich in ihrer Natur. Minderheit, bleibt Minderheit und selbst im AfD-block gab es leichte Anflüge von Lächeln !

    • Helmut Hebeisen sagt:

      Kleiner Mitschnitt aus der heutigen Stern exlusiv:
      Stefan Keuter verschickte Nazi-Bilder, leider aufgeflogen, dabei wollte er den Bericht noch verhindern.
      So tickt die AfD und ihre sogenannten „Politiker“

  6. Tobi sagt:

    „Wie der „FOCUS“ weiter schreibt, hat der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen im Rahmen einer Sitzung des AfD-Bundesvorstandes eingeräumt, bereits vier Tage vor der Veröffentlichung der ersten Medienberichte vor knapp zwei Wochen von den Recherchen über die Parteispenden gewusst zu haben. Allerdings habe er Weidel darüber nicht informiert.“

    Aus dem Focus.

    Die Weidel muss intern sehr beliebt sein. ??

    • eliza doolittle sagt:

      guten morgen tobi !

      „Die Weidel muss intern sehr beliebt sein.“

      ungefähr so wie angela merkel ?
      ich glaube, bei weidel ist noch reichlich luft drin bis sie den internen beliebtheitsgrad der kanzlerin erreicht hat.

      schönes wochenende !

  7. Tobi sagt:

    Bundestagsverwaltung prüft AfD-Spenden in mindestens zehn Fällen
    Nicht nur Alice Weidel, Jörg Meuthen und Guido Reil haben fragwürdige Zuwendungen erhalten. Der Bundestag prüft in mindestens zehn Fällen die Spendenpraxis von AfD-Größen – auch von Björn Höcke.

    Maz online

  8. Tobi sagt:

    AfD-Skandal weitet sich aus: laut Zeugen standen auch im Fall von Meuthen Strohleute auf einer Spenderliste für seinen Wahlkampf. Wenn mit solch krimineller Energie die wahren Geldgeber verschleiert werden, hat das irgendwann Konsequenzen in der AfD?“
    .