Mittwoch, 18. September 2019

NSA sammelt millionenfach Kontaktlisten aus E-Mail-Adressbüchern

15. Oktober 2013 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten

National Security Agency (NSA) Hauptquartier, in Fort Meade, Maryland, USA
Foto: dts Nachrichtenagentur

Washington  – Der US-Geheimdienst NSA sammelt laut einem Bericht der „Washington Post“ weltweit millionenfach Kontaktlisten aus E-Mail- und Messaging-Diensten.

Laut dem Bericht der Zeitung gehörten viele der gesammelten Konten US-Bürgern. Das Blatt beruft sich in dem Bericht auf hochrangige Geheimdienst-Mitarbeiter und streng geheime Dokumente des Whistleblowers Edward Snowden. Demnach sammelte der US-Geheimdienst im vergangenen Jahr an einem einzigen Tag über 650.000 E-Mail-Adressbücher. Dies sei die übliche Ausbeute eines Tages.

Aufs Jahr hochgerechnet wären das knapp 240 Millionen E-Mail-Adressbücher. Die Kontaktdaten-Sammlung sei derart umfangreich gewesen, dass zeitweise eine Überlastung der Speicherkapazitäten des US-Geheimdienstes gedroht habe, hieß es in dem Bericht weiter. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin